Linsenbolognese

Rezeptidee: Linsenbolognese
Bolognese ist der Klassiker in jeder Küche. Doch wie wäre es einmal mit einer fleischlosen und ballaststoffreichen Variante aus Linsen?

Linsen sind nicht nur gute Ballaststofflieferanten, sie sind auch eine wunderbare pflanzliche Eiweißquelle. Und sie glänzen mit vielen Vitalstoffen wie zum Beispiel Eisen, Zink, Magnesium, Folsäure und B-Vitaminen.  

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 Möhren 

  • 1 Paprika

  • 100 g rote Linsen

  • 3 EL Tomatenmark

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 1 Spritzer Apfelessig

  • Kräuter, wie beispielsweise Rosmarin, Basilikum und Oregano

  • 2 EL Olivenöl

Und so einfach geht‘s:

Die Zwiebel, Möhren und Paprika in kleine Würfel schneiden und die Knoblauchzehe hacken. Olivenöl in einen Topf geben erhitzen und Zwiebeln sowie Knoblauch anschwitzen. Dann die Möhren- und Paprika-Würfel hinzugeben und mitrösten

Die Linsen waschen und in den Topf hinzugeben. Das Tomatenmark untermengen und alles kurz anbraten. Dann das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen. Die gewünschten Kräuter hinzugeben und alles circa 15 Minuten kochen lassen, bis die Linsen gar sind. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In der Zwischenzeit die Zucchini waschen und mit einem Spiralschneider zu sehr feinen Streifen schneiden. Alternativ mit einem Sparschäler der Länge nach Streifen (wie Bandnudeln) von den Zucchini abziehen – so lange wiederholen, bis nur noch das Kerngehäuse übrig ist. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zucchini-Nudeln darin 2 bis 4 Minuten unter Wenden dünsten, dabei leicht salzen. Mit der Linsenbolognese anrichten. 

Tipp: Dazu passen Vollkornnudeln oder sogenannte Zoodles – Nudeln aus Zucchini.