Forscher züchten Nervenzellen mit Myelinschicht

ORLANDO (MedCon) – Wissenschaftlern der University of Central Florida (UCF) ist es offenbar erstmals gelungen, motorische Nervenzellen in Kultur zu züchten, die hinsichtlich Isolierung und Aufbau denen im Körper stark ähneln. Damit ließen sich demyelinisierende Erkrankungen wie die diabetische Neuropathie und die Multiple Sklerose besser erforschen und neue Therapien entwickeln, sind die Forscher optimistisch.

Die Forscher wollen ihr neues Modell nun erst einmal nutzen, um den Ursprung der diabetischen Neuropathie zu erforschen. Andere Experimente konzentrieren sich auf die Signalleitung in myelinisierten und nichtmyelinisierten Nervenfasern.

Quelle: Rumsey J. W. et al.: Biomaterials 2009, 30: 3567-3572



Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.at surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu. Mehr erfahren
Okay
Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf aktiv-mit-ms.at surfen möchten, stimmen Sie bitte der Verwendung von Cookies einmalig zu.
Mehr erfahren
Okay