Cranberries schützen bei MS nicht vor Harnwegsinfekten

cranberries schuetzen bei ms nicht vor harnwegsinfekten

RENNES (Biermann) – Zwei von drei MS-Betroffenen berichten von Störungen der Blasenfunktion, die zu Harnwegsinfektionen führen können. Diesen durch Einnahme von Cranberry-Extrakt vorbeugen zu wollen, ist allerdings nicht zielführend, wie nun eine aktuelle Studie zeigt.

Französische Forscher hatten 171 MS-Betroffene mit Blasenfunktionsstörungen über ein Jahr hinweg täglich entweder 36 mg des Cranberry-Wirkstoffes Proanthocyanidin oder ein Placebo verabreicht, um zu sehen, ob der Pflanzenextrakt das Auftreten von Harnwegsinfekten verhindern kann.

Dabei stellte sich jedoch heraus, dass die Teilnehmer der Cranberry-Gruppe genauso häufig einen Infekt aufwiesen wie Teilnehmer, die das Scheinmedikament erhalten hatten. Entsprechend urteilten die Forscher, dass die zweimal tägliche Einnahme eines Cranberry-Extraktes nicht geeignet ist, Harnwegsinfekte bei MS vorzubeugen.