Corona-Update: Aktuelle Impfempfehlungen

Corona-Update Aktuelle Impfempfehlungen
Zählen Sie immer noch als „vollständig geimpft“? Mit der Änderung des Infektionsschutzgesetzes gelten neue Regelungen und auch die STIKO hat ihre Empfehlungen aktualisiert.

Seit dem ersten Oktober 2022 gelten gemäß dem geänderten Infektionsschutzgesetz in Deutschland Personen nur noch als vollständig geimpft, wenn sie mindestens dreimal geimpft sind. Auch muss die dritte Impfung mindestens drei Monate nach der zweiten Impfung erfolgt sein. Ausnahmeregelungen gibt es für COVID-19-Genesene: Bei ihnen sind zwei Einzelimpfungen für den vollständigen Impfschutz ausreichend, wenn zusätzlich ein positiver Antikörpertest vor der ersten Impfung vorlag, oder eine Infektion vor oder nach der zweiten Impfung mittels eines PCR-Tests nachgewiesen wurde. 

Wem empfiehlt die STIKO weitere Booster-Impfungen?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt in der 21. Aktualisierung ihrer Impfempfehlung die zweite Booster-Impfung allgemein Menschen ab dem Alter von 60 Jahren und Tätigen im medizinischen Bereich oder in Pflegeeinrichtungen. Außerdem sollen Personen ab fünf Jahren, die durch bestimmte Grunderkrankungen – z. B. Diabetes, Asthma oder Immundefizienz – ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf haben, eine weitere Auffrischung erhalten. Die Auffrischungen sollen in der Regel mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Für besonders gefährdete Personen kann es sinnvoll sein, noch eine weitere Impfung zu bekommen – beispielsweise für Hochbetagte, bei denen die Leistungsfähigkeit des Immunsystems nicht mehr voll gegeben ist. Die ärztliche Entscheidung erfolgt individuell unter Berücksichtigung des Gesundheitszustandes und der persönlichen Infektions-Gefahr.

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) empfiehlt immunsupprimierten MS-Betroffenen in seinem Update vom 8. September, sich bei der Infektion mit dem Coronavirus umgehend mit dem behandelnden Neurologen in Verbindung zu setzen. 

Überprüfung des persönlichen Impfstatus

Für alle, die sich nun unsicher sind, ob sie oder ihre Angehörigen die aktuellen Impfempfehlungen erfüllen, gibt es online einen „Corona-Impfcheck“ . Das interaktive online-Angebot nimmt dabei die persönliche Situation in Betracht und analysiert, ob der Impfschutz komplett ist. Der online-Ratgeber ersetzt keine persönliche medizinische Beratung.  

Den „Corona-Impfcheck“ finden Sie unter: