ask the expert: Vegan mit MS?

ask the expert: Vegan_mit_MS
„Ich lebe vegan und habe jetzt die Diagnose MS bekommen – muss ich da etwas Spezielles beachten?“ Die Antwort auf diese Frage gibt Dr. med. Markus Heibel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Sauerlandklinik Hachen.

„Wer sich aus Überzeugung ohnehin bereits vegan ernährt, kann diese Lebensweise auch nach der Diagnose Multiple Sklerose weiter beibehalten. Es gibt allerdings keine Erkenntnisse dahingehend, dass sich eine Umstellung auf vegane Kost wirklich positiv auf die MS auswirkt. Wichtig für Veganer ist in jedem Fall, die persönliche Nährstoff-Bilanz im Blick zu behalten. Denn wenn man tierische Produkte völlig vom persönlichen Speiseplan streicht, kann die Versorgung mit Proteinen sowie bestimmten Vitaminen, Spurenelementen oder Fettsäuren schnell ins Defizit geraten. Die Proteinversorgung lässt sich durch Kombinationen pflanzlicher Eiweiße aus Vollkorngetreide, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Sojaprodukten erreichen. Omega-3-Fettsäuren können Veganer über verschiedene pflanzliche Öle in ihre Ernährung integrieren. Ein Trick, um die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Quellen zu optimieren, ist es, ein Vitamin C reiches Getränk dazu zu kombinieren, etwa ein Glas Orangensaft. Um eine ausreichende Vitamin B12 Zufuhr zu gewährleisten, nutzen viele Veganer entsprechende Nahrungsergänzungsmittel. Das ist an sich auch sinnvoll – Menschen mit MS sollten allerdings daran denken, sämtliche Präparate, die sie einnehmen, ärztlich abklären zu lassen.“

Dr. med. Markus Heibel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Sauerlandklinik Hachen, November 2022.