ask the expert: Biomarker für die MS Aktivität?

Biomarker für die MS Aktivitaet
Dr. med. Markus Heibel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Sauerlandklinik Hachen, beantwortet diesmal die Frage: „Gibt es Biomarker für die Aktivität der MS und das Ansprechen auf Medikamente?“

„Auch wenn wir in unserer neurologischen Spezialklinik schwerpunktmäßig Patientinnen und Patienten mit Multiple Sklerose behandeln, ist doch jeder Fall anders – und damit auch die Behandlung. Zu Recht wird die MS auch als Krankheit der 1.000 Gesichter bezeichnet! Je früher und besser man den individuellen Krankheitsverlauf einschätzen kann, desto zielführender lässt sich die jeweilige Behandlung gestalten. Daher ist die Hoffnung groß, dass uns dabei in nicht allzu ferner Zukunft bestimmte Biomarker aus dem Blut helfen können. Besonders vielversprechend scheint das mit sNfL abgekürzte Serum Neurofilament Light Chain zu sein, ein Biomarker für neuronale Schäden. Es gibt nämlich bereits Studiendaten, die darauf hinweisen, dass dieser Biomarker in Zusammenhang mit der zu erwartenden Krankheitsaktivität steht. Eventuell wird uns dieser Biomarker künftig aber auch dabei unterstützen, das Ansprechen auf verschiedene MS Medikamente besser abschätzen zu können. Bis dahin ist aber noch einiges an Forschungsarbeit zu leisten.“

Dr. med. Markus Heibel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Sauerlandklinik Hachen, Oktober 2022.