Forumregeln
kara55

Copaxone 40 mg

203 posts in this topic

Hallo Y V I

ich hatte selbst noch keinen gehabt

aber schreibt bestimmt noch jemand über seine erfahrungen darüber

man sollte ruhe bewaren und eben abwarten

am besten dann ab ins bett

oder so

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich spritze das 20 mg jetzt seit zwei Jahren und hatte im letzten Jahr zwei mal einen Flush, so einen schlimmen Schüttelfrost hatte ich noch nie. Aber so schnell das ganze kommt so schnell ist der Spuk auch wieder vorbei.

Ich finde, wenn man vorgewarnt ist und man weiss es ist ungefährlich und es geht auch schnell wieder weg, dann ist es zwar immer noch nicht angenehm, aber ich kann damit leben. Bei mir stellte sich das auch jeweils ein, zwei Minuten nach dem Spritzen ein. Und es kam auch nur am Anfang vor und beide Male in Situationen wo ich stressig nach Hause kam und noch eben mal schnell die Spritze setzen wollte.

Ich habe ja jetzt auf das 40 mg umgestellt, gestern das erste Mal gespritzt und alles OK, irgendwie hatte ich wackelige Beine, kann aber sein dass man auch so auf jedes Symptom achtet. Ich freu mich auf meinen ersten spritzfreien Abend heute und hoffe, dass es so gut weitergeht.

LG Nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi, hab gestern die erste Inject. hinter mich gebracht.

Klasse, das die Schwester sich sogar am 1 Mai die Zeit genommen hat!!!!

Cop 40 hatte die NW von starkem brennen an der Einstichstelle, dem hab ich mit Kühlkissen abgeholfen und sonst eigentlich nichts.

Hoffe das bleibt so!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen.

Ich heiße Susanne und bin Neu hier.

Ich soll jetzt auch, in einer Woche mit den 40mg Copaxone beginnen. Natürlich habe ich mir

auch den Beipackzettel schon durchgelesen.

Hier steht, man soll drei mal wöchentlich im Abstand von 48 Stunden (Montag,Mittwoch,Freitag) unter die Haut injitieren. Und dann stets an den gleichen Wochentagen weiter.

Nun meine Frage: Von der Freitagsinjektion bis zu der in der 2. Woche Montagsinjektion sind es dann aber 72 Stunden. Hier wird im Beipackzettel nicht hingewiesen, wie man weiter vorgehen soll.

Sonst wäre Sonntag der nächste Injektionstag und man würde dann einen anderen Rhythmus bekommen. Kann mir hier jemand behilflich sein?

Hat einer einen Tipp für mich?

Vielen Dank

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

guten morgen susanne,

es heisst doch 3x wöchentlich mit 48 std abstand spritzen und nicht mehr

darum hast du dann einmal zwei tage frei

du hast 4 tage freie spritztage und an drei tagen spritzt du

nur bei den spritztagen muss eben 48 tage dazwischen sein

und ist egal an welchen tagen du spritzt

du kannst genauso sonntag - dienstag - donerstags spritzen

und so wäeren dann montag - mittwoch - freitag und samstag frei

man kann es auch so sehen, nach dreimal spritzen bekommst du eine belohnung und hast dann zwei tage frei, statts einen tag

ich hab die 40mg spritzen zwischenzeitlich auch zuhause

hab aber noch von den 20 mg zuhause sollte die erst noch aufbrauchen

schönen sonntag

lg gabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Moin,

Also ein flush war es wohl nicht...zu mindest nicht allein...

Am Freitag musste ich ja erneut spritzen und dieses Mal in den Bauch.

Die Symptome waren die gleichen wie am Mittwoch nur dass dieses Mal noch extreme Nierenschmerzen dazukamen und das ganze etwas früher nach der Injektion losging.

Ich hatte zur Sicherheit direkt bei meiner Ma zu Hause gespritzt damit jemand da ist falls was passiert...

Das hat sich dann als gute Idee herausgestellt :)

Meine Mutter hat dann meine MS Schwester angerufen und die sagte Ibu 400 und wenn das Fieber wieder in Richtung 40 geht, dann ab ins KH...

Puls lag bei 104 und meine Ma hat dann alle Stunde Fieber, Blutdruck und Puls gemessen.

Cop ist für mich wohl erstmal gestorben, die Schwester sagt es sei wohl eine Art Allergie/Überempfindlichkeit...

Jetzt soll ich zwei Wochen nichts machen/nehmen und dann ab zum Neuro und eine neue Therapie besprechen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey,

also ich überlege immernoch....nehme jetzt seit ca. 2 Jahren garkein Basismedikament. Aber die Forschungen sagen ja schon seit längerem, dass man wohl besser sehr früh anfängt. Hab ich ja auch gemacht, aber seit 2 jahren nehm ich halt kein Copaxone mehr weil ich innerhalb von 2 Monaten 3 Mal diesen "Flush" hatte, wobei meine Neuro mir das nochmal erklärt hat: Flush ist wohl nur die Hautrötung oder dass einem das Blut in den Kopf schießt - aber dazu können auch Atemnot und Herzrasen kommen! Und ich hatte da halt alles auf einmal - am schlimmsten war die Atemnot, als würde einen jemand den Brustkorb zudrücken! Und das kam halt bei mir 3 mal in 2 Monaten ca.... und davor aber ca. 5 Jahre kein einziges Mal!! War halt komisch dass es dann so oft plötzlich war und vorher nie, dann sollte ich es absetzen. war ich auch echt froh! Aber jetzt bin ich bei einer anderen Neurologin, ist auch auf MS spezialisiert. Sie sagt, ich soll wieder ein Medikament nehmen, auch wenn mein Verlauf so gut ist....

Jedenfalls sagte meine Neurologin auch, dass diese Nebenwirkungen mit Atemnot etc. nichts schlimmes machen können! ALSO daran gestorben ist noch keiner und man soll ruhig bleiben, ruhig atmen usw.... (die ham gut reden ;))

Share this post


Link to post
Share on other sites

aber gibt es nicht noch weitere Möglichkeiten außer Copaxone? Vielleicht verträgst du das Mittel nicht oder nicht mehr :/ Ich kenn mich noch nicht so sehr aus aber ich hab auch schon von anderen Spritzen gehört

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich spritze jetzt schon seit 3 Wochen Copaxone 40 mg.

Habe überhaupt keine Veränderung verspürt. Auch die

Umstellung von 20 mg auf 40 mg war problemlos.

Ich finde es als Erleichterung jetzt erstens ein spritzfreies

Wochenende zu haben, und zweitens, die 4 X Spritzen in der Woche

weniger ist für mich eine Erleichterung. Wie es sich in der

Langzeittherapie aus wirkt bin ich gespannt. Ich denke

und hoffe es bleibt gesundlheitlich alles beim Alten.

Liebe Grüße

Anharabe :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

ich habe jetzt auch seit Anfang letzter Woche umgestellt und empfinde es auch als totale Erleichterung nicht mehr täglich zu spritzen. Eine Veränderung beim Spritzen merke ich auch nicht.

Ich habe sogar das Gefühl dass seit der Umstellung endlich diese Missempfindungen aufgehört haben! Zufall? Mir egal, bisher geht's mir auf jeden Fall besser damit.

Ich hoffe auch dass es sich in der Langzeitherapie gut auswirkt.

LG Nicole

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke erstmal Allen, die ihre Erfahrungen mit der 40mg-Spritze teilen.

Ich werde wohl auch nach dem Ende meiner aktuellen Packung umsteigen.

Nach anfänglichem "Ha, das ist ja kein Problem"-Spritzen, hat es nach ca. 3 Wochen angefangen mit "Uiuiuiui, wieso juckt das jetzt so" oder "Mensch, sind das große rote harte Flecken da"

am Tag danach. Gefolgt mit nervösem Bürostuhlherumrutschen, wenn es dann mal in dem Bereich war :D

Angefangen hatte ich Mitte/Ende Februar mit den 20mg und hab dann Vieles probiert und so wirklich geholfen hat nix.

Meine Neurologin hatte es mir daher schon vor 3 Wochen angeboten, aber ich wollte nochmal warten ob es sich bei mir wieder legt und auch ob es irgendwelchen großen negativen Erfahrungen mit der "großen" Dosis gibt.

Werde also bald auch umsteigen ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin zusammen!

Ich habe ja von 2008-2013 Copaxone gespritzt, allerdings habe ich schnell festgestellt, dass ich das in den Oberschenkeln und in der Oberarmen so garnicht vertrage! Das hab ich auch nur einmal gemacht und direkt riesen Hautreaktionen - hart,juckend und rot und ging nur mit Cortison-Salbe dann langsam weg! Also habe ich dann nur noch in Bauch und Hüftbereich gespritzt (so kurz überm Po links und rechts). und das habe ich ja die ca. 5 Jahre gut vertragen! Auch mit den Hautreaktionen hielt es sich in Grenzen. Also in den Bereichen hab ich es viel besser vertragen als in den Armen und Beinen - das ging garnicht! Ich habe immer direkt nach dem Spritzen gekühlt mit Coldpacks aus dem Kühlschrank, nicht Eisfach! Ging alles ganz gut...Trotzdem hatte ich manchmal ein paar etwas dicke stellen, die erst nach Tagen weg gingen. Nach einer Woche ungefähr hat man an der Spritzstelle nichts mehr gesehen meistens - aber fühlen konnte man da schon noch was....das ist denke ich normal.

Jedenfalls werde ich wohl wirklich mit dem Copaxone es nochmal versuchen - dann 40 mg 3 mal die Woche. Alternative wäre eines der Interferon-Präparate

Share this post


Link to post
Share on other sites

Uups, war noch garnicht fertig! ;) Falsche Taste wohl oder so....

Also von den Interferon-medis hab ich keinen Plan und da gibts wohl echt einige verschiedene!!

Ich weiß nur dass die in der Anwendung variieren - manche Interferon-Medis muss man täglich spritzen, manche alle 3 Tage oder noch seltener....aber erstens weiß ich von meiner Neurologin, dass die Interferone mehr auf die Leber schlagen als Copaxone (und ich trink ja auch mal gerne einen), zweitens bin ich ja mit Cop. 5 Jahre gut gefahren! Ehrlich gesagt könnte es auch sein, dass diese schlimme NW mit der Atemnot und so kam, weil ich evtl. schon ein Glas Wein vorher getrunken hatte....das weiß ich aber nicht mehr genau!

Ich werds wohl nochmal versuchen - mit der doppelten Dosis...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Frage hab ich noch an euch, die schon die 40 mg spritzen - die Hautreaktionen sollen ja weniger sein weil man seltener spritzt...logisch. Aber wenn ich mir vorstelle die doppelte Dosis unter die Haut zu spritzen - macht das wirklich nicht mehr Reaktionen an der Stelle? Und wie macht ihr das - danach direkt kühlen? So hab ich es immer gemacht....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hoi Sickchick...guter Nick... :-))

ich spritze jetzt seit 4 Wochen Copaxone 40 und vertrage es sehr gut.

Ich habe lediglich einen Alkohol Tupfer und desinfiziere die Nadel vor dem einstechen, damit nichts von dem Medi auf die Haut kommt. Nach dem spritzen tupfe ich dann so lange die Einstichstelle ab bis kein Blut oder Flüssigkeit mehr raus kommt. Ich habe keinerlei Reaktionen, wenn ich kein Blutgefäß treffe. I.d.R. Sieht man einen Tag später gar nichts mehr.

Gruß

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöchen mal an alle

habe nun meinen ersten Monat mit copaxane 40 hinter mir und ich spritze nur noch am Bauch immer abwechselnd mal links mal rechts hab genug davon gg

Habe keinerlei Beschwerden gehabt mit Nebenwirkungen, ist bei mir nicht anders als wenn ich jeden Tag 20er spritzen würde, es brennt ein wenig was aber so nach ca 20 min wieder aufhört (hatte ich vorher auch) benutze auch vorm spritzen alktuper für die Haut und kurz über der Nadel wenns getrocknet ist auf der Haut spritzen fertig danach putze ich noch mal die Spritze mit dem Tuper wo die Nadel raus kommt und gut ist

Ach ja ich spritze immer Morgens weil ich das Gefühl habe das es mir dann den ganzen Tag besser geht früher habe ich Abends gespritzt und war Nachts fit wie Turnschuh und tagsüber total neben mir

Habe halt nur mein wecker so eingestellt das er mich mo, mi, fr, dran erinnert weil hab festgestellt wenn man nicht jeden tag spritzt kann man das auch schon mal vergessen ,

Ich persöhnlich möchte die neuen 40er Spritzen nicht mehr missen komme supi ohne neue Probleme zurecht

Ist vielleicht auch eine Kopfsache weil habe mich darauf tierisch gefreut

ich hoffe das Ihr damit auch gute Erfahrungen macht und wünsche alles gut

PS: Kühlen nach dem Spritzen habe ich aufgegeben komme besser ohne zurecht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Paradiso,

ich hatte mir auch schon überlegt, morgens zu spritzen. Aber was mache ich, wenn ich z. B. Schüttelfrost u.ä. danach bekomme? Dann kann ich ja nicht arbeiten gehen.

Bisher hatte ich nur einmal einen akuten Schüttelfrost ca. 3 Stunden ...

Gehst Du arbeiten? Wenn ich zu Hause wäre, würde ich auch früh spritzen - aber so traue ich mich nicht. Ich spritze am späten Nachmittag, je nach dem, wann ich nach Hause komme.

Will nach unserem Urlaub auch auf 40 mg Cop. umstellen.

Nelke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich gehöre ab Montag auch dem Club Copser 40 mg an. Ich spritze auch schon seit 1994. Aus diesem Grund werde ich wechseln......

Hat schon jeman Erfahrung wie die Umstellung wirkt?. Merkt man den Unterschied?

LG Michaela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mibell,

dann spritzt du schon so lange wie ich.

Habe allerdings die ersten 12 Jahr alle 2 Tage Betaferon gespritzt.

Die Umstellung (jetzt 4 Wochen) Copaxone 20mg zu 40mg ging reibungslos und ohne irgend welche Probleme.

Der Unterschied für mich ist, dass ich das genieße, nur 3/Woche zu spritzen.

Wünsch dir, dass es bei dir auch so gut läuft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr lieben.

Ich habe vor 1,5 Wochen mit den 40mg spritzen angefangen und hatte jetzt schon das dritte mal Herzprobleme danach (rasen, hämmern und ein kältegefühl). Kennt das jemand? Die Frau bei der hotline meinte, das könnte ne abgeänderte Form eines flushs sein, aber so oft?

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi!

Vielen Dank für die Informationen. Ich nehme jetzt seit 2 Wochen die 40 mg Spritzen. die voefreude nicht mehr jeden Tag zu Spritzen war auch bei mir groß. Mit Nebenwirkungen hatte ich bis jetzt keine Probleme. Nur Hautreaktionen. Diese besonders an Armen und Beinen. Seit ich die Spritzen auf den Rettungsring beschränke komme ich gut klar. Vielleicht ist es ja nur Wunschdenken, aber ich meine mit den 40mg sind die Hautreaktionen geringer. Nur kleine Knoten und Flecken. Die Wellenlandschaft legt sich etwas.

Seit ein paar Tagen fühle ich mich allerdings nicht so gut. Ich bin total müde. Etwas Gleichgewichtsstörungen und nach Anstrengung kribbeln im linken Bein.

Ich hoffe, daß das am Wetter liegt.

Nur Ungern möchte ich wieder täglich spritzen oder das Medikament wechsel.

Ich wünsche Euch frohe Pfingsten und sollte es etwas mit der neuen Dosierung zu tun haben, erzähl ich es Euch. Ich finde den Austausch hier sehr hilfreich. Danke noch einmal an Alle, die auch ihre Infos zur Verfügung stellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe seit 1998 die 20 mg-Spritzen gehabt und vor 2 Wochen auf 40 mg umgestellt.

Bisher hatte ich keine anderen/stärkeren Nebenwirkungen als vorher. Also ab und an mal Rötungen und Quaddel an der Einstichstelle, am Morgen nach der Spritze Kopfschmerzen oder Husten. Das hört aber alles innerhalb 1/2 bis 1 Stunde wieder auf. Mein Hausarzt meinte nur, dass er jetzt öfter ein EKG und Blutuntersuchungen machen will, nur zur Sicherheit.

LG Rocky2008

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben. Passen die 40er Spritzen in den Autoject2 oder nur in den Neuen? Ich würde nämlich gerne wechseln benutze aber den alten Injektor.

Danke übrigens an Alle für den regen Austausch zu Cop 40.

Liebe Grüße Tanja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Tanja,

ja die neue 40 mg Spritze paßt in den alten Injektor. Ich komme mit dem neuen

Injektor auch nicht klar, benutze nach wie vor den Alten.

Ich finde die neue Dosierung mit den 40 mg Spritzen super.

Habe keine Probleme, im Gegenteil es ist eine Erleichterung für

mich und für meine Haut.

mfg

Anharabe :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

Ich habe seit 2013 die Diagnose MS, Aber erst dieses Jahr im April Mit einer Langzeittherapie angefangen und zwar direkt mi Copaxone 40mg, nehme es also Jetzt gerade Ca. 6 Wochen. Ich spritze bisher ausschließlich im Bauch (Oder mal Hüfte), da mir an anderen Körperstellen das Fettgewebe Zu gering ist. Die Hautreaktionen waren Zu Beginn gering und nach spätestens einem Tag vollständig weg. In den letzten zwei Wochen kommt es dazu, Dass leichte Verhärtungen unter der Haut auftreten, die sich auch mal mehrere Tage halten und gelegentlich jucken. Ein Flush ist bisher nicht aufgetreten. Leichte Hüftschmerzen habe Ich auch, bin Aber unsicher, ob sie auf das Medikament Oder überhaupt die MS zurückzuführen sind und lasse sie nun erstmal osteophatisch behandeln. Ich denke die Nebenwirkungen sind somit im Normalbereich. Natürlich weiß Ich nicht, ob es Mit 20 mg anders gewesen wäre und Wie es sich in nächster Zeit noch entwickeln wird. Ich bin auf jeden Fall sehr froh nur 3 mal wöchentlich spritzen Zu müssen. Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now