Forumregeln
jacky82

Drehschwindel und niedriger Puls

27 posts in this topic

Diese Symptome habe ich seit ca 2 Jahren. Nicht durchgehend, aber immer mal wieder. Seinerzeit konnten die Ärzte im KH, anschließend Internist, Kardiologe etc. nichts feststellen. Seit November letzten Jahres weiss ich, dass ich MS habe und die Symptome von der MS stammen. Das wurde im KH nach vielen Untersuchungen festgestellt und ich wurde mit Korti gegen den Schub, wusste ja nicht mal, dass ich einen habe, behandelt. Seitdem ist mein Puls stabil geblieben. Im September ( insgesamt 3. Schub) ging Puls wieder bis auf 43 runter. Nach 3 Tagen Korti war wieder alles in Ordnung. Das ist jetzt ca 6 Wochen her. Jetzt gehts wieder los. Schwindel und niedriger Puls, wobei der Schwindel durch den niedrigen Puls verursacht werden kann. Kennt das noch jemand von euch?

Kann das jetzt schon wieder ein Schub sein? Kann man so kurz hintereinander wieder Korti geben?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

 

jacky

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jacky und willkommen hier,

Hmmm ... scheinst eine spezielle Spezi zu sein ... oder was denkt ihr Anderen? Meinerseits habe ich einen eher galoppierenden Puls, während eines Schubes, bin Dir also keine Hilfe.

Hoffe dass Du jemanden findest, der Dir weiterhelfen könnte. Blöde Frage: a bissel gegoo ... hasse dieses Wort, also im Netz recherchiert haste schon?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal vorab, ich kenne mich da auch nicht aus. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass dies durch eine Läsion im Hirnstamm hervorgerufen wird. Hast du deinen Krankenhausbefund? Würde mich mal interessieren, was da drin steht. Vielleicht irgendwas mit "infratentoriell"?

Eine kurze Recherche meinerseits hat ergeben (also unbedingt mit Vorsicht zu genießen):

Dass bei Störungen im Bulbärhirn der Puls erniedrigt sein kann, dass das Bulbärhirn zum Hirnstamm gehört und dass laut Roche Medizinlexikon eine bulbäre Neuritis eine "Neuritis der in der Medulla oblongata entspringenden Hirnnerven" ist.

Schätze mal, wir haben alle keinen Plan, ob es ein Wiederaufflackern alter Symptome oder ein neuer Schub ist. Antwort kann dir da nur dein Neurologe nach einer Untersuchung geben - und über die weitere Behandlung entscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jacky,

leider kann ich dir zu dem Schwindel und niedrigem Puls nichts sagen. Aber ich hatte ja Juli/August einen Schub. Bekam also Mitte Juli 3 Tage Kortison. Danach ging die Sache richtig los, der Schub wurde heftiger und nach ca 3 Wochen bin ich wieder hin und bekam dann 5 Tage Kortison, plus ausschleichen mit Tabletten. Das scheint dann endlich angeschlagen zu haben.

Also, es ist schon möglich, so kurz hintereinander Korti zu bekommen. Ob es jetzt gut ist das weiß ich nicht, mir ging es jedenfalls eine ganze Weile richtig mies unter dem Kortison.

Wünsche dir einen schönen Abend.

Aileana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aileana,mein erster Schub begann auch mit Drehschwindel.Damals wusste ich aber noch nichts von der MS.Jetzt bekomme ich den Schwindel meisst bei starken Stress.Was sagt denn der Neuro dazu?Er kann es am ehesten feststellen,ob es sich um einen Schub handelt .Alles Gute Blumenfee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

ich habe auch oft "Herzrasen" , da habe ich dann einen ganz schnellen Puls ohne erklärbare Ursache. Blutdruck und Herz sind ok.

Kann das von der MS kommen?????

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo jacky! Hier ist Malve und kenne das von Dir beschriebene Problem. Ich habe seit 19 Jahren MS und hatte das gleiche 2009. Bei mir kommt das nicht von der Krankheit,sondern von einer Verhärtung am Nervenaustritt  an der rechten Seite vom Hinterkopf. Dort gibt mein Hausarzt mir immer eine Spritze rein wenn es wieder losgeht.Davon verschwindet jedesmal wieder mein Drehschwindel. 

Eine Behandlung mit Kortison bracht bei mir kein Erfolg

Ich wünsche dir alles Gute und baldige Besserung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

danke für die vielen Antworten. Da muss ich mir den Krankenhausbericht noch mal raussuchen. Das klingt ja doch beunruhigend.

Also nach drei Tagen sind die Sympthome wieder verschwunden, deshalb war ich jetzt noch nicht beim Neurologen.

Gegoogelt hatte ich zwar, aber nicht viel dazu gefunden. Was mir aufgefallen ist ist, dass es wohl sehr selten vorkommt.

Es ist immer wieder beunruhigend, wenn der Puls bis 42 abfällt.Ich hab jedesmal Angst, dass er noch weiter runter geht.

Vielleicht sollte ich meinen Hinterkopf auch mal untersuchen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi jacky,

ja, ganz schön beunruhigend, was wir uns da eingefangen haben. Kann von uns hier bestimmt jeder nachvollziehen, da wir uns alle immer mal wieder Sorgen machen.

Ich schreibe mir Auffälligkeiten zeitnah auf, damit mir nicht wieder die Hälfte entfallen ist, und spreche das beim nächsten Termin an. Wenn es nichts war, um so besser, dann ist man wieder beruhigt.

Das mit dem Googeln ist immer schwierig, da wir nicht genug Fachwissen haben, um das Gelesene einordnen zu können.

Wann hast du denn deinen nächsten Termin? Vielleicht würde es sich lohnen, Neuro/Hausarzt mal außer der Reihe aufzusuchen?

Grüße,

weltoffen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Weltoffens vorhergehendem Eintrag: Und dafür find ich eben auch das Spritzen-Tagebuch gut, da kann man abends immer mal eben.. und hat dann ne Gedächtnisstütze..

 

ich guck da z.B. immer vor Neuro-termin nochmal durch und mach mir Notizen, was mir eben an mir auffiel.. dann kann ich ihm das sagen.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diese Symptome habe ich seit ca 2 Jahren. Nicht durchgehend, aber immer mal wieder. Seinerzeit konnten die Ärzte im KH, anschließend Internist, Kardiologe etc. nichts feststellen. Seit November letzten Jahres weiss ich, dass ich MS habe und die Symptome von der MS stammen. Das wurde im KH nach vielen Untersuchungen festgestellt und ich wurde mit Korti gegen den Schub, wusste ja nicht mal, dass ich einen habe, behandelt. Seitdem ist mein Puls stabil geblieben. Im September ( insgesamt 3. Schub) ging Puls wieder bis auf 43 runter. Nach 3 Tagen Korti war wieder alles in Ordnung. Das ist jetzt ca 6 Wochen her. Jetzt gehts wieder los. Schwindel und niedriger Puls, wobei der Schwindel durch den niedrigen Puls verursacht werden kann. Kennt das noch jemand von euch?

Kann das jetzt schon wieder ein Schub sein? Kann man so kurz hintereinander wieder Korti geben?

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

 

jacky

Hallo Jacky,

Ich habe schon über 30 Jahre MS und bin seit 11 Jahren mit Schwindel dabei. Mein Ruhepuls liegt auch niedrig, bei 45. Ich bin die ersten Jahre noch von Arzt zu Arzt gelaufen und keiner konnte mir helfen. Die durchgängige Meinung war, dass es wohl nur mit der MS zu tun haben muss. Sicher spielt das eine Rolle, bei mir kommt wohl aber noch eine psychische Komponente dazu. Seit mir mein Neurologe 2008 ein Antidepressiva (citalopram) verordnet hat, hat sich mein Schwindel um ca. 80% reduziert und ich kann damit wenigstens leben. Was mir noch hilft, ist schlafen, auch tagsüber, vermutlich weil meine Fatigue auch stark ausgeprägt ist. Ich hätte nie gedacht, dass mir ein Antidepressiva hilft, da ich nicht depressiv bin. Aber es liegt wohl, vermutlich auch durch die MS, eine Stoffwechselstörung im Gehirn vor und durch diese Seretoninwiederaufnahmehämmer geht es mir definitiv besser und ich halte den Extremschwindel ohne nicht mehr aus. ich hoffe, dass dich das etwas weiter bringt, denn schwindel ist echt sch.....GLG Jo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jo,

 

vielen Dank für deinen Beitrag. Ich nehme seit April Citalopram. Den Schwindel hatte ich zu einer Zeit, wo ich dieses einige Tage vergessen hab einzunehmen. Da werde ich in Zukunft drauf achten.Vielleicht ist ja doch Citalopram dafür verantwortlich, dass es mir besser geht. Ich dachte immer es könnte am Korti liegen. Aber du hast Recht, Schwindel ist mega sch... ;-)

LG

Jacky

Share this post


Link to post
Share on other sites

 Hallo

leide auch an Fatigue mit niedrigen Puls und Schwindel weis nicht ob es ein neuer Schub ist

Meine Füße ermüden auch nach kurzer Strecke laufen fühlt sich an wie Blei.

Hab vor kurzen ambulante reha gemacht und musste oft abbrechen. Beim Fahrradfahren ist mir dann immer schwindelig geworden und Laufband konnte ich gar nicht machen. Abklären tu ich alles beim nächsten Neuro Termin.Kann so auch nicht Arbeiten leider :(

Hoffe das es bei dir kein Schub ist LG schönen Abend noch :rolleyes:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schwindel ist mega-sch.... Ich habe ihn auch gerade wieder. Nach einer Woche Pause, in der es mir richtig gut ging, fing er am Wochenende wieder an. Den braucht kein Mensch!!!!!!

Allen einen schönen Abend.

 

L. G. marie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Yvonne!

 

Alles, was Du schreibst liest sich wie ein Schub. Warst Du schon bei deinem Neurologen? Ich denke, Du brauchst Cortison und nicht einen MRT-Termin.

Denn das Du MS hast, weißt Du doch sicherlich.

Meine Neurologin behandelt mich immer gleich mit Cortison und ein neues MRT macht sie auch nicht immer gleich, wenn die Symptome durch das Cortison wieder verschwunden sind.

Also, ab zum Neuro. Der kann Dir jetzt am besten helfen.

Berichte mal!

Grüße Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ni-Na das hat nix mit ms zu tun aber durch die psyche;) geh zum psychologen oder kauf dir ein buch über panik Attacken. Hat mir auch geholfen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Yvonne!

 

Jetzt versteht man alles besser bei Dir und das dein Neurologe da abwartet.

Aber wenn dein Schwindel anders ist als sonst und Du so auch nicht arbeiten kannst, wäre doch eigentlich Kortison angebracht.

Ich finde, bei Dir wird gerade Zeit verschenkt mit dem warten auf ein MRT.

Dein Neuro hätte sich da auch mal selbst hinters Telefon klemmen müssen für einen zügigen Termin oder dich gleich an den Cortison-Tropf hängen müssen.

Was, wenn dieser miese Schwindel nicht wieder verschwindet und Du so nicht mehr arbeiten kannst? Ich finde das irgendwie gemein, wie er mit Dir umgeht oder verstehe ich da was falsch?

LG Mares

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Ennovy,

Muss gerade mal den Zeigefinger heben lol.

Zum einen die Kollegen, von wegen sind am rotieren ... die dürfen Dir herzlichst egal sein, denn wenn es hart auf hart geht für Dich, glaub mir, ist Keiner da um Dich zu unterstützen.

Zweitens gefährdest Du Dich und andere Verkehrsteilnehmer in diesem Zustand und das 30 km!?

Du gehörst krank geschrieben, bevor da wss Schlimmes passiert.

Dann ... im MRT kann gut NICHTS rauskommen. Es heisst nicht, wenn Du Herde haben würdest, dass Du einen Schub hast oder ein Schub muss zwingend Herde aufweisen. So wie Einige auch im Liquor keine positiven Oligoklonale Banden aufweisen, dennoch unter MS leiden. Aber auch da sind sich die Herren in weiss auch nicht immer einig ... Dennoch besteht die Frage, hat Dein Neuro es versäumt Dich aufzuklären, ist noch aus der alten Schule oder nicht unbedingt MS-Spezialist?

Mach Dich nicht verrückt wegen dem MRT-Ergebniss; egal wie es ausfällt es bedarf doch in erster Linie, den Drehschwindel in den Griff zu bekommen. Dieser soll angeblich nicht unbedingt schubbedingt sein, sondern häufig ein gelegentlicher Begleiter sein.

Rede mit Deinem Neuro und wenn er nicht der grosse Redner sein will, mach Dich im Netz schlau und mach Dich nicht so verrückt.

Lg Silvie

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Ich muss Scrat rechtgeben! MRT Ergebnisse sind nicht das Einzige was zählt. Nebenbei musst du in dich "hineinhorchen" und überlegen, ob du seelische Probleme hast (es reicht oft ein Streit oder negative Diskussion über die man lange nachdenkt), oder ob etwa Arme, Beine, Fingern oder Zehen nicht "funktionieren".

Ich hab den Rat einer Psychologin befolgt: schreib eine Liste, auf der du vermerkst, welche Probleme da sind, damit kann dein Arzt dann besser entscheiden, welche Untersuchungen er vornimmt.

Nebenbei merkst du auch selbst besser, welche Ausfälle vorhanden sind.

Lass dich nicht entmutigen! Meine Tochter (war damals 5) sagte: MS ist sicher ein Drache mit vielen Köpfen, der erwartet, bekämpft zu werden!

Lg Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

Ich muss mich jetzt mal in die Runde einreihen...

Ich habe seit 8 Jahren MS und meist Schübe mit Gefühlsstörungen und Doppelbildern...

Seit 18 Monaten nehme ich Gilenya.

Seit einem Jahr wird mein Blutdruck behandelt weil er unter Gilenya etwas hoch gegangen ist.

Er ist mit Tabletten eigentlich eingestellt.

Trotzdem ist irgendwas nicht in Ordnung bei mir... Ich habe seit Gilenya Tage wo ich mich plötzlich komisch fühle, nicht richtig schwindelig, eher diffus schwummerig... So ein surren im Kopf und vor den Augen... Meist beginnt es morgens bis vormittags, egal was ich vorher gemacht habe, gegessen oder getrunken habe. Das kann ein Wochentag aber auch ein Wochende sein... Zum Abend hin wird es immer besser... Mal 3 Tage am Stück, mal nur alle 1-2 Wochen ein Tag und dann wieder gut... Vorletzte Woche als Schub mit Korti behandelt aber es ändert sich nichts... Das Problem ist dass mir das manchmal Angst macht und dann werde ich natürlich innerlich unruhig und das fördert das ganze natürlich nicht... Citalopram nehme ich übrigens auch. Nächste Woche habe ich nochmal einen Termin beim Kardio aber irgendwie fühle ich mich mit diesen Beschwerden nirgendwo so richtig ernst genommen...:( jetzt sitze ich im Büro und habe wieder das Gegühl dass mir schwarz vor den Augen wird... Aber als ich letztes mal so zum Kardio bin und überwacht wurde passierte sonst weiter nichts...

Gilenya soll ich nicht absetzen, das könnte es nicht sein... Aber irgendwo muss das doch her kommen...?

Glg, Livi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aileana,mein erster Schub begann auch mit Drehschwindel.Damals wusste ich aber noch nichts von der MS.Jetzt bekomme ich den Schwindel meisst bei starken Stress.

Ähnlich war/ist es wohl auch bei mir. Falls Du noch mitlesen solltest: Was hilft bei Dir gegen den Schwindel? Medikamente gegen Schwindel/Übelkeit (Seekrankheit?)?

Oder ist es besser das Ganze nicht gleich medikamentös anzugehen, versuchen sich zu entspannen und de facto einfach "abwarten und Tee trinken"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aileana,mein erster Schub begann auch mit Drehschwindel.Damals wusste ich aber noch nichts von der MS.Jetzt bekomme ich den Schwindel meisst bei starken Stress.

Ähnlich war/ist es wohl auch bei mir. Falls Du noch mitlesen solltest: Was hilft bei Dir gegen den Schwindel? Medikamente gegen Schwindel/Übelkeit (Seekrankheit?)?

Oder ist es besser das Ganze nicht gleich medikamentös anzugehen, versuchen sich zu entspannen und de facto einfach "abwarten und Tee trinken"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aileana,mein erster Schub begann auch mit Drehschwindel.Damals wusste ich aber noch nichts von der MS.Jetzt bekomme ich den Schwindel meisst bei starken Stress.

Ähnlich war/ist es wohl auch bei mir. Falls Du noch mitlesen solltest: Was hilft bei Dir gegen den Schwindel? Medikamente gegen Schwindel/Übelkeit (Seekrankheit?)?

Oder ist es besser das Ganze nicht gleich medikamentös anzugehen, versuchen sich zu entspannen und de facto einfach "abwarten und Tee trinken"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aileana,mein erster Schub begann auch mit Drehschwindel.Damals wusste ich aber noch nichts von der MS.Jetzt bekomme ich den Schwindel meisst bei starken Stress.

Ähnlich war/ist es wohl auch bei mir. Falls Du noch mitlesen solltest: Was hilft bei Dir gegen den Schwindel? Medikamente gegen Schwindel/Übelkeit (Seekrankheit?)?

Oder ist es besser das Ganze nicht gleich medikamentös anzugehen, versuchen sich zu entspannen und de facto einfach "abwarten und Tee trinken"?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jacky82 und ihr anderen Lieben,

vielen Dank für euren Austausch. Habe seit Beginn dieses Jahres mit niedrigem Blutzucker und Puls zu tun und Schwindel ebenfalls. MS habe ich seit 21Jahren.

Aber diese Erkrankung gibt ja nie wirklich auf und so werde ich bei meinem nächsten 

Neurologenbesuch und erneutem Psychotherapiestart auf Citalopram beharren.

Rivotril hatte mir anfangs der MS geholfen, allerdings mein Hirn ziemlich gaga gemacht.

Vielen Dank, denkt dran, der rege Austausch bei und unter MSlern ist sehr wichtig!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now