Forumregeln
mulle-mausi

Wie geht es euch nach dem Kortison?

31 posts in this topic

Guten Morgen!

Hab mal eine Frage! Jedes Mal, wenn ich das Kortison bekommen habe, konnte ich nach der Therapie bestimmt 4 Tage nicht schlafen, und hatte 2 Tage nach der letzten Infusion nen totalen Durchhänger. Ich habe das Gefühl, als ob alles an Drüsen in meinem Körper schmerzt (aber nur wenn man mich berührt)

Meine Neurologin sagt das das ungewöhnlich sein! Kennt das jemand von euch?

Hatte das bei meinen ersten beiden (je 5 Tage) und hatte gehofft das es bei 3 Tagen (die letzte Infusion hatte ich Sonntag) nicht ist, aber ....

Heute morgen und alles tut weh!

Wünsch euch allen einen schönen Tag!

Lg Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra,

Schlaflosikeit bei Kortison ist denke ich normal. Kortison putscht den Körper auf, mein Doc sagt immer "Sie stehen vor dem hungrigen Löwen". Ich lasse mir daher abends immer Schlafmittel geben.

Das mit den Problemen mit den Drüsen kenne ich (gottseidank!) nicht. Habe aber schon die mannigfaltigsten Nebenwirkungen des Kortison von anderen MSlern gehört. Scheint ähnlich den 1000 Gesichtern der MS zu sein :-(

LG Elk

Edited by elk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo mulli-mausi,also ich kenne das zu gut während der Kortison Therapie ist noch alles gut aber 1-2 Tage danach geht es mir richtig schlecht mit starken schmerzen fast am ganzen Körper und sehr schwach und ich steh richtig neben mir.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo mulle-mausi,

anscheinend bin ich eine der wenigen, denen so eine Stoßtherapie nicht so viel ausmacht. Ich könnte nur den ganzen Tag Schweine auf Toast essen, wenn ich nicht grade penne wie ein Murmeltier! Auch Schmerzen habe ich bisher nie gehabt, im Gegenteil ich fühle mich wie Arnold und könnte Bäume ausreissen, naja so ganz Kleine würde ich vielleicht schaffen ;-).

LG

sissitt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mulli-Mausi,

das kenne ich leider nur zu gut.

Bin dann meist auch 4-6 Wochen total geschafft. So nach und nach werde ich wieder ich, aber es dauert halt.

Habe jetzt 5x2000mg bekommen, das ist echt hart. Stehe immernoch neben mir.Naja, sind ja auch erst zwei Wochen her, als ich die letzte Dosis bekommen habe. Meine Neuro sagt auch immer, vom Korti kann das nicht sein. Hallo, von was denn da? Einbilden tu ich mir das doch nicht.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh je, dann ist es ja wohl doch nicht so selten.

Dachte schon ich würde mir das alles nur einbilden. Mit dem aufgekratzt sein, das hatte sie mir zwar gesagt, aber alles ander,....

Nun ja, hab diese Woche zum Glück noch einen Krankenschein. Mir fällt es nur echt schwer, mich zurückzunehmen. Ist so gar nicht meine Art, ABER ..... mein Körper sagt mir wo´s lang geht. Muß ich halt auch noch dran arbeiten, mir Auszeiten zu gönnen :-)

Wünsch euch allen gute Besserung und danke für eure ehrlichen Antworten!

lg Sandra

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra!

Ja, das Cortison ist schon ein Teufelszeug! Bzgl. der Schlaflosigkeit bist Du voll in der Norm. Sissitt ist da echt die Ausnahme!! Pennen wie ein Murmeltier - das gibt's doch gar nicht!! Mein Neuro schreibt mir bei einer Stoßtherapie gleich das Schlafmittel "Zopyklon" mit auf. Ohne dem bringe ich kein Auge zu!

Zopyklon nehme/brauche ich aber nur an den Tagen, an denen ich auch eine Infusion bekomme. Das sind meistens 3mal 1000mg, wenn das nicht richtig wirkt nach ein oder zwei Wochen nochmal 3mal 1000mg.

Das mit den Drüsenschmerzen bei Berührung kenne ich allerdings nicht.

Also dann: Alles Gute und vorallem GUTE BESSERUNG!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo mulle-mausi!

nein, du bist nicht alleine ;)

ich hatte bisher 2x ne stoßtherapie und beide male war ich total alle. während den infusionen könnte ich den ganzen tag nur essen und trinken. hab dann immer so nen komisch trockenen mund...

so 1-2 tage nach der letzten infusion darf man mich eigentlich so gar nicht anfassen und liegen kann ich dann auch nur mit schmerzen. beim ersten mal hab ich mir voll die sorgen gemacht, weil meine diagnose ja auch noch nicht 100% gesichert war. hab dann meine orthopädin gefragt, ob das vom corti kommen kann, und die hat mir das sofort bestätigt! also ich wundere mich, dass das deiner neuro unbekannt ist...

bei wikipedi steht das hier als nw:

Konvulsionen (Konvulsion (Sg.) = med.-fachspr. für Schüttelkrampf; von Lat. convellere; ‚losreißen‘, ‚erschüttern‘) sind sich in Serie wiederholende tonisch-klonische Krämpfe der Körpermuskulatur, in aller Regel verbunden mit einem Bewusstseinsverlust. Auslöser sind synchrone Entladungen (Depolarisationen) von Nervenzellen des Gehirns.

Der Begriff „Konvulsion“ ist veraltet. Der heute übliche Terminus ist „tonisch-klonischer Krampfanfall“.

ich schätze mal, dass meine muskeln sich dann permanent verkrampfen (ich merk das aber nicht; nicht dass ich solche heftigen krämpfe hab wie oben beschrieben) und so die schmerzen entstehen. sagte meine orthopädin damals auch und hat mir muskelentspanner verschrieben, falls ich es so nicht aushalte.

nuja, nach ner woche ist dann meistens alles wieder besser und ich kann auch wieder liegen, ohne dass mir alles weh tut.

wünsch dir gute besserung!

Edited by Simmi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte auch schon die Unterschiedlichsten Nebenwirkungen und mein Neurologe war nicht erstaunt.Er meint immer nur, unter Cortison soll ich mich ausruhen und Streß, Anstrengung (wie Sport und Arbeit) vermeiden. Ein Schub ist eine starke Belastung für den Körper: Als Nebenwirkungen hatte ich unter anderem die bekannte Schlaflosigkeit, Heisshunger, Konzentrationsschwäche, Zittern, "komischer Geschmack". Und ein ein paar Tage nach Absetzen kommen Entzugserscheinungen wie Knochenschmerzen, Mügigkeit, Kopfschmerzen und Ähnliches. Mein Neurologe sagt, dass es Wochen dauern kann, bis Cortison im Körper abgebaut ist.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte vor drei Wochen zum dritten Mal in meinem Leben mit MS Cortison zuerst 5x 1000mg, dann nachdem die Symptome letzes Jahr beim ersten Schub ned so richtig weg waren noch mal 3x 1000 und dieses Jahr hatte ich den 2. Schub, als wieder Corti....

Bei allen drei Behandlungen konnte ich nachts immer ned gut schlafen, war total aufgedreht, hab Magenschmerzen, trotz Pantoprazol und Hunger ohne Ende, diese Jahr hatte ich das erste Mal am Tag nach dem Absetzen dicke Lymphknoten am Hals und die haben bei jeder Bewegung geschmerzt, war nach einen Tag wieder weg.

Corti hilft im Schub.... ist irgendwie aber auch ein Teufelszeug

Gruß Caro

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann mich Megare nur anschliessen.

Genauso kenn ich das auch.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich habe letzte Woche Montag und Dienstag ne Kortisoninfusion bekommen .. habe Anfang Juli drei Infusionen wegen einem Schub bekommen und die Symtome waren nicht ganz weg daher gab es noch einen Nachschlag.

Durch das Kortison habe ich immer folgende Probleme:

- gestörter Geschmackssinn ... alles schmeck Bääähhh und Getränke sind zusätzlich seifig

- hoher Puls ... bei mir geht der Puls immer auf über 100 hoch und es dauert etwa 2 Wochen bis es besser wird

- starker Temor .. bin total zittrig

- schwitzen

- fühle mich total fix und fertig / schlapp und müde ... mit Schlafen habe ich überhaupt keine Probleme, schlafe sogar ehr recht viel

- teilweise das Gefühl als würde mein Innenleben in der äußern Hüller hin- und herwabbern

- Kognitive Störungen .. z.B. beim schreiben fehlen Buchstaben und es stehen dafür andere Buchstaben usw.

- teilweise komisches Gefühl im Gesicht und am Körper .. Sensistörungen als wäre nen neuer Schub da was aber nicht der Fall ist

Bin seit Montag wieder am Arbeiten wobei ich mich immer noch etwas schlapp fühle und der Puls noch erhöht ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Sandra! Mir geht es auch genauso wie dir. Tagsüber bin ich total aufgedreht von dem Cortison und nachts bekomme ich auch leider kein Auge zu. Nach beenden der Stoßtherapie fühle ich mich total abgeschlagen und habe dann tierische Schmerzen in den Schultern und im Nackenbereich. Leider habe ich auch sehr viel zugenommen. Ich hoffe, das sich das bald wieder normalisiert. Hatte von Februar bis jetzt sechs Stoßtherapien. Ich wünsche dir eine angenehme, schubfreie Zeit! LG Simone :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

ich kann mich megare und bambus nur anschließen, genauso ist es auch dann bei mir,

füge noch von donald die "- teilweise komisches Gefühl im Gesicht und am Körper .. Sensistörungen als wäre nen neuer Schub da was aber nicht der Fall ist" hinzu

und bin auch etwas beruhigt, dass donald das auch so empfindet, denn man bekommt dann schon ein wenig angst und macht sich meist unnütze zusätzliche gedanken...

aber auch das geht vorbei...

lg und eine baldige bessere zeit,

Bellis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine 1. Behandlung habe ich recht gut vertragen,bis auf das übliche,man sieht rot und aufgequollen aus ^^ und das gesicht kribbelt etwas.

Bei der 2. Behandlung hat mir das ausschleichen Probleme gemacht,ich habe derbst Verstopfungen bekommen,was mich um den Verstand gebracht hat,weil alles schon weh tat und ich beim Stuhlgang gedacht hab mir platz der Darm,der Kopf und sämtliche Venen und Adern,so dermahsen müsste ich mich anstrengen.

Das war aber dann auch alles,gut ich hatte erst 2 Behandlungen,da halt erst seit Nov.2011 Diagnose und Mai der 2. Schub. aber ich hoffe doch,sollte es nochmal sein ich dann Mebenwirkungfrei bleibe ^^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo alle zusammen hatte jetzt auch eine corti behandlung Samstag die letzte von 5 mal 1000 kann über nix klagen auser das am Samstag und Sonntag bei der weitsicht alles verschwommen war ist aber jetzt schon wieder gut

Share this post


Link to post
Share on other sites

übrigens, das passt ja.. Optiker verschieben Sehstest& Co immer, jedenfalls kenn ich das so,wenn sie hören, dass man grad Korti kriegt (" da kriegen wir ja keinen vernünftigen Wert" )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hattet ihr nach Corti schon mal das sogenannte CortisonExanthem? Das hatte ich immer, ist wohl ne seltene Nebenwirkung, dass man einen Ausschlag bekommt, der normalerweise nicht juckt........ ich hatte den aber am ganzen Körper und es hat gejuckt wie doof.

Toll dass ich da "hier schreien" musst =)

lg Caro

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich kenne das mit der schlaflosigkeit auch, genauso hunger und schmerzen in den glieder usw.

ich bekomme die stosstherapien (3-5 x1000mg) von meiner neurologien verschrieben und meine hausärztin

verabreichtes mir dann und sollten nach der ersten infusion schmerzen auftretten, macht meine hausärztin sofort ein harn und bluttest (auch vor der stoßtherapie) um einen hwi oder grippaleninfekt auszuschließen. da das cortison so einen infekt verstärkt. dann brechen wir mit absprache der neurologin die stoßtherapie ab und bekämpfen den infekt zuerst und dann machen wir mit dem cortison weiter, falls es nötig ist.

so läuft es bei schmerzen bei mir ab. nach einer corti therapie bin ich dann auch einige tage da nach schlapp und sehr müde, aber das ist normal (lt. meinen ärzten). ein ms schub kann unbehandelt mehr anrichten als die cortison-therapie.

liebe grüße an alle

nellia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Caro,

ich habe immer die Kortison-Akne.

Sehe schlimmer im Gesicht und Hals aus, wie ein Teenager in der Pubertät. ;-(((

Sogar im Ohr habe ich böse Pickel. Furchtbar. Aber man weiß ja, das es wieder weg geht.

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo!
 
Also ich bin gerade mittendrin in einer Stoßtherapie und ich bin total aufgedreht aber gleichzeitig auch irgendwie müde und schlapp, die Hände zittern mir auch. Ansonsten habe ich zum Glück gar keine Nebenwirkungen. Das ist auch erst das zweite mal das ich Cortison bekomme. Letztes mal hatte ich gar keine Nebenwirkungen.Das ist aber auch schon 2 Jahre her. Gott sei Dank!  :) 

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend und frohe Pfingsten! :)  :)  :) 

(Hoffentlich kommt auch nichts anderes mehr! Hört sich ja grausig an was noch kommen kann!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Früher habe ich im Anschluss an die Stosstherapie immer noch über Wochen und Monate Corti in Tablettenform "zum Ausschleichen" haha nehmen müssen. Wahrscheinlich kennen das die meisten hier.

Inzwischen ist - zumindest mein -  Neuro so klug, dass er sagt, die schädlichen Wirkungen des abrupten Aufhörens auf Nieren und Co stehen in keinem Verhältnis zu den Nebenwirkungen, die entstehen, wenn man Corti so lange nimmt...

Es macht mich immer noch wütend, wenn ich höre, dass tasächlich immer noch Ärzte eine Approbation bekommen, die die Nebenwirkungen von Cortison verneinen oder verharmlosen.

Das Zeug reichert sich im Körper an und die Wirkung wird noch wochenlang immer stärker, auch nach Beenden der Infusionen. Und das "Ausschleichen" erledigte früher bei mir den Rest.

Ich selber habe seit der ersten Stosstherapie - es werden diesen Sommer 20 Jahre... Herzrhytmusstörungen und Panikattacken. Seitdem muss ich Herzpillen nehmen....

Während einer Stoßtherapie habe ich wahnsinnigen Durst, wodurch ich mir die Gewichtszunahme erkläre.

Ich bin 4 - 6 Wochen nicht fahrtüchtig.

Ich habe Ohrenklingeln bis zum Tinitus. Der ist Gott sei Dank bisher immer nach einigen Wochen weggegangen.

Ich habe Atemnot, natürlich auch wegen der Gesichtszunahme und der Herzprobleme.

Die ersten Tage kann ich Bäume ausreißen. Das Zeug puscht, hebt die Stimmung und nimmt den Schlaf. Nach ein paar Tagen kommt dann das tiefe Loch und der freie Fall in ein körperliches und seelisches Leistungstief, Depressionen, für das ich Monate Geduld und Kraft brauche, um wieder herauszukrabbeln. Man fängt wieder von vorne an. Immer wieder.

Leider ist es aber in akkuten Fällen einfach immer noch das einzige Mittel der Wahl und deshalb werde ich es dann auch nehmen. Nur - ein Arzt, der mir dann verharmlosend etwas über die Wirkung des Zeugs erzählen möchte, der bekommt inzwischen von mir eine Maulschelle, die sich gewaschen hat.

Ich finde, man kann viel besser mit den Nebenwirkungen umgehen, wenn man sie kennt und nicht, wenn man sich unverstanden fühlt. Und natürlich muss es nicht jedem so gehen wie mir. Ich wünsche es jedem.

LG mocridh

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi allerseits,

​wenn ich das so lese, was ihr schreibt, wundere ich mich nicht, dass ich mit insgesamt 14 g Kortison in ca. 4 Wochen eineinhalb Wochen nach meiner letzten Infusion noch zu kämpfen habe. Trotzdem: Seh- und Schlafstörungen erst nach einer Woche "Entzug" - ist das normal? Bei dieser Gesamtmenge vielleicht schon???

LG inspiron

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Inspiron-5000

Ja, das ist leider normal. Jedenfalls für den Einen, beim Nächsten kann es wieder anders aussehen. Das Zeug schaukelt sich noch hoch im Organismus.

Nimmst Du das Cortison noch weiter in PIllenform zum "Ausschleichen"?

14g ist schon eine richtige Hausnummer!!! Da braucht Dein Körper lange, um sich davon zu erholen.

Nimm Dir die Zeit und die Ruhe!

Hat die Dröhnung denn wenigstens den erhofften Erfolg gebracht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe schon 10 Corti-Behandlungen in verschiedenen Mengen gehabt und kann mich Sissitt nur anschließen. Genauso ging es mir auch immer.

LG

Sportsfreundin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now