Forumregeln
Noreia

Gelbfieberimpfung :-(

20 posts in this topic

Hallo Leute,

ich bin 28 Jahre und ich weiß seit 12/06, daß ich MS habe und spritze seit 02/07 Copaxone. Meine "Schub-Frequenz" hat sich sehr gebessert (06/06, 12/06, 09/07) und alle Ausfälle haben sich immer gänzlich zurückgebildet (Sehnerv, Gesichtslähmung).

So weit - so gut. ;-)

Jetzt plane ich im Juli diesen Jahres mit meiner Familie nach Argentinien zu fahren!

Auf dem Programm stehen unter anderem die Iguazu-Wasserfälle, für die ich eine Gelbfieberimpfung möchte. Ohne fahre ich nicht hin, das steht fest!

Jetzt mein Problem: keiner möchte mich impfen!

2 Tropen- und Impfinstitute, die ich angesprochen habe, raten von der Impfung ab.

Dabei habe ich in dem Buch "Der große TRIAS-Ratgeber Multiple Sklerose, Teil 1" von Univ.-Prof. Dr. med. Eva Maida, im Kapitel "Aktive und passive Impfung" eine sinvolle Vorgehensweise gelesen:

Kontolle der T-Lymphozyten, die einen Aufschluss über die aktuelle Schubbereitschaft geben, ggf. eine entzündungshemmende "Aspirin-Kur", dann Kontrolle der T-Lymphozyten. Danach kann geimpft werden, der Schub kann somit umgangen werden.

Hier nochmal zum Nachlesen: http://books.google.de/books?id=sUScaqXhZjIC&pg=PA198&dq=eva+maida+impfungen&client=firefox-a#PPA198,M1

Mein Hausarzt hat mir ziemlich schroff versucht klarzumachen, "daß ich die Wasserfälle bei meiner Grunderkrankung vergessen kann".

Wer hat denn schon die Gelbfieber-Impfung machen lassen? Kam's denn zu nem Schub? Sonstige Komplikationen?

Hat schon mal jemand die T-Lymphozyten bestimmen lassen? Die geben ja immer nen Aufschluss über den Immunstatus.

Ich versteh schon, daß die Ärzte ihre Bedenken haben und mir nichts garantieren können, aber ich fühle mich so unverstanden und werde als verantwortungslos hingestellt. :-(

Wer kann mir denn bei meiner Entscheidung weiterhelfen?

Danke schon mal im Voraus, schönen Sonntag noch!

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe vor Jahren die Gelbfieberimpfung erhalten...wusste damals nichts von der MS und weiss daher auch nicht, ob es da zum "grossen Knall" gekommen ist.

Da es ein Lebendimpfstoff ist, würde ich es nicht machen...zumal wenn Dir schon von mehreren Stellen dazu geraten wurde!

Lebendimpfstoffe Totimpfstoffe/Toxoide

Masern, Mumps, Röteln Tetanus, Diphtherie

Polio (Sabin) Influenza, Polio (Salk)

Typhus (oral) Hepatitis A und B

Gelbfieber Typhus (sc/im), Tollwut

Tuberkulose (BCG) Haemophilus influenzae

Cholera (oral) Pneumokokken

Meningokokken

• NICHT ANGEZEIGT BEI MS • MÖGLICH BEI MS

• BEI IMMUNSUPPRESSION

KONTRAINDIZIERT • BEI IMMUNSUPPRESSION

TITERKONTROLLE

Wie aus der Auflistung ersichtlich wird stellt hier eigentlich nur die Gelbfieberimpfung ein Problem dar. Hierbei handelt es sich um eine Indikationsimpfung mit einem Lebendimpfstoff, die bei Reisen in bestimmte als Infektionsgebiete geltende Regionen Afrikas und Südamerikas empfohlen werden. Einige Länder, z.B. zahlreiche asiatische, aber auch europäische, verlangen zudem die Impfung bei der Einreise aus Infektionsgebieten, um die Einschleppung in ihr Land zu verhindern. Tatsächlich liegen dem Robert-Koch Institut Meldungen über Schübe nach Verabreichung dieser Lebendimpfung bei MS-Patienten vor, so dass hier eine sorgfältige Risikoabwägung vorgenommen werden muss. Sollte eine Gelbfieberimpfung jedoch, z.B. aus beruflichen Gründen, unabweisbar sein, so empfiehlt es sich, die Impfung mindestens 2 Monate vor der Abreise durchführen zu lassen, um einen möglichen Schub noch zuhause behandeln zu können. Nach erfolgter Gelbfieberimpfung besteht ein Impfschutz für die nächsten 10 Jahre.

LG

Moppel

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

ich kan aus meiner eigenen erfahrung sagen das ich keinerlei probleme nach der gelbfieberimpfung hatte. diese habe ich 2007 bekommen weil ich nach afrika gereist bin, damals hatte ich bereits die diagnose MS und auch schon mit meiner basistherapie begonnen.

sicherlich ist die gerbfieberimpfung eine lebendimpfung und deshalb sicherlich auch mit vorsicht zu genießen. man sollte diese impfung einfach entsprechend weit vor reiseantritt planen :-) dann kann man einen evtl. ausgelösten schub noch auffangen. die impfung ist ja dann auch dafür 10 jahre gültig :-)

ich habe mich sogar dieses jahr gegen tollwut impfen lassen (ein besuch in indochina machte es nötig) ebenfalls ohne probleme.

ich bin der meinung es gibt viele für und wieder und man sollte sich selbst die frage stellen wie wichtig es einem ist dies oder jenes zu machen. reisen in ferne länder haben für mikch einen neuen großen stellenwert bekommen, besonderst seitdem ich die ms habe. und ich habe hierraus eher energie geschöpft auch wenn die reisen oftmals anstrengend sind, der gegenwert ist unbezahlbar :-)

kleine einblicke: http vorher ......vietnam-live.blogspot (com)

also nicht entmutigen lassen frag in dich hinein was DIR wichtig ist.

lg coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo coffee!

Ich bin neu hier chat. Ich hatte schon mal unter einer anderen Rubrik geschrieben, aber da hat keiner geantwortet. Vielleicht war ich dort falsch, aber da ging es auch um Reisen und vorallem die Kühlung der Copax Spritzen. Wie ich gesehen habe kommst Du ganz schön in der Weltgeschichte herum. Ich habe mitbekommen, das Du im Jan. in Vietnam warst. Wir haben für diesen Sommer auch Vietnam/Kambotscha geplant, aber ich bin mir nicht sicher ob ich es tatsächlich buchen soll. Mein körperlicher Zustand ist noch sehr gut, aber die Kühlung der Medikamente macht mir Sorgen, denn es wird nicht immer ein Kühlschrank zur Verfügung stehen.

Viele Grüße cogi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Coffee!

War gerade auf Deiner vietnam-live Seite. Machst Du ja echt super. Da brauch ich ja garnicht mehr hin. Spaß beiseite ich glaube Du schwirrst noch in der Weltgeschichte rum. Es wäre nett von Dir, wenn Du dich melden würdest wenn Du wieder da bist. Mußt Du eigentlich auch Copax spritzen?

Also noch viel Spaß. Lg cogi

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo cogi,

ich bin inzwischen schon wieder im zuhause :-)

ja ich spritze noch copaxone, jetzt schon mehr als 3 jahre und habe seit dem keine nennenswerte schübe gehabt. bisher ware ich trotz meiser copaxonetherapie mit dem mtb über die alpen, in afrika und jetzt in vietnam/cambodia. da man gut die copaxonespritzen bis zu 4 wochen bei 25 grad transportieren kann (also ohne kühlung) ist das reisen heute weniger problem als früher :-)

wichtig ist, falls es mal wärmer wird, das du schaust ob die spritzenflüssigkeit noch klar ist oder trübe, solange sie klar ist, ist sie auch ok :-) ich packe die spritzen immer entweder in diese boxen ein die es von cop service gibt oder in alufolie :-) (mehrere in eine alufolie) wenn du weisst das es wärmer wird kannst du ja mit feuchten tüchern die spritzen auch gegen hitze schützen, und wasser gibt es ja überall :-)

ich bin von asien begeistert. kannst mir auch gerne eine pm oder mail schreiben :-)

lg coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo coffee!

Schön das Du wieder da bist. Ich muß gestehen ich bin nicht nur ms Neuling, sondern auch Internet Neuling. Was ist bitte pm? Und wie kann ich Dir mailen? Blöde Fragen was, aber ich habe den Computer nie als Kommunikationsmittel gesehen. Da ich ihn auch beruflich nicht nützen muß, verbringe ich also kaum Zeit mit diesem suspekten Ding. Es tut auch meistens nicht das was ich will.

Ich würde Dir gern per E-Mail schreiben wenn Du mir sagst wie ich das machen muß. Ist schon doof so wenig zu wissen, und das auch noch in der heutigen Zeit was. Naja aber jeder fängt mal klein an.

Lg cogi

Share this post


Link to post
Share on other sites

geb mir hier deine e-mailadresse dann schreibe ich dir :-)

lg coffee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo coffee,

ich würde mich auch gerne mal mit dir austauschen über die Gelbfieberimpfung.

Ich werde es wohl gegen jede Empfehlung machen lassen.

Irgendwie MUSS ich da hin... ;-)

Können wir hier über das Forum in Kontakt treten?

LG, Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Susanne,

das Wichtigste haben die anderen ja schon geschrieben. Ich habe mir dabei überlegt, wie ICH denn in einem solchen Fall verfahren würde. Nachdem es zumindest die theoretische Möglichkeit gibt, zwei Monate im voraus zu impfen und einen möglichen Schub dadurch "hier" zu erwischen, einmal abgesehen, ob ich das nun riskieren wollte oder nicht, bliebe mir zunächst noch mein eigener MS-Zustand und dessen Vorgeschichte bis jetzt als Gradmesser für meine Entscheidung. Insofern ist für mich die Sachlage nicht so positiv wie bei Dir (Schubfrequenz durch Copaxone stark gebessert und ALLE Einschränkungen zurückgebildet), bei mir (ich spritze seit 10/07, Diagnose 8/07) haben sich leider die Einschränkungen nicht zurückgebildet, ich habe Gehprobleme und bestimmte Dinge kann ich einfach nicht mehr tun (so z. B. müßte ich eine Trekkingtour in Nepal, so wie ich sie vor 28 Jahren einmal gemacht habe, ad acta legen, weil ich das körperlich nicht durchhalten würde). Ich glaube, in MEINEM Zustand würde ich mir trotz momentaner Schubfreiheit (ich hatte in den ersten 14 Mon./Jahr Copaxone zwei starke und zwei leichtere, bzw. der Klinikschub ging nahtlos in den nächsten über, dann aber seit 12/08 nichts mehr) keine Gelbfieberimpfung geben lassen, sprich dann auch nicht einreisen, denn Du schriebst ja, die GF-Impfung ist für diese Gegend vorgeschrieben. Vor dem Hintergrund allerdings, daß Du, so wie ich Dich verstanden habe, keinerlei Symptome hast, würde ich, glaube ich, die zwei-Monate-vorher-Lösung oder drei Monate?, ist viell. noch besser, wählen. Wodurch denkst Du denn wurde Dein erster Schub ausgelöst? Das wäre mir für meine Entscheidung sehr wichtig. Der mich ins Krankenhaus führende schwere Schub, wodurch die MS dann definitiv diagnostiziert wurde, wurde meiner Ansicht nach durch den plötzlichen (sehr merkwürdigen) Tod meines Lieblingsonkels 4/07 sowie (tja ähm) zwei Impfungen, die ich mir, von der MS noch nichts wissend und schon gar nicht von einer möglichen Beteiligung von I. beim MS-Geschehen kurz vorher habe geben lassen (FSME und Hepatitis). Ich glaube, daß das Zusammentreffen dieser beiden Faktoren (Tod (oder möglicher Mord?)und Impfungen) als gemeinschaftlicher Auslöser in Frage kommt. Ich hatte schon zuvor Symptome, nicht als solche erkannt und noch in Schach gehalten, bzw. diese als noch bestehende Chemofolgen des Jahres zuvor interpretiert. Also genügte wohl in meinem Fall diese Überbelastung (innerlich und immunsystemmäßig), um die Krankheit heftigst ausbrechen zu lassen.

Da sieht man aber schon, daß das sehr individuelle Sachen sind. D. h. ich würde an Deiner Stelle Deine MS-Geschichte auf die beschriebenen Dinge hin überprüfen, den von Dir als Auslöser wahrgenommenen Aspekt berücksichtigen und sofern keine extremen psychischen Belastungsfaktoren vorhanden sind (oder eventuell sich ankündigen) bei der schon länger anhaltenden Symptomfreiheit die 2-Monats-Impfg. riskieren, immer vorausgesetzt, daß Dir die ganze Sache so extrem wichtig ist, wie ich den Eindruck habe. Und mir dabei aber bewußt sein, daß jeder neue Schub die Gefahr in sich birgt, daß sich Einschränkungen nicht ganz zurückbilden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, jetzt ist der Text weg und erscheint schon. Ich war noch nicht fertig.

Denn die Frage ist ja auch, WO Du die Impfung, sofern Du sie machen wolltest, bekommen würdest, wenn alle, die Du bisher gefragt hast, dies ablehnen. Da habe ich nicht wirklich eine Info, ich würde in dem Fall vielleicht versuchen, am Tropeninstitut nach Unterschrift "auf eigene Verantwortung" so eine Impfung zu bekommen, ob die das allerdings machen, kann ich nicht beurteilen. Ehrlich gesagt, wenn ich mich in einen Arzt hineinversetze, würde ich diese Verantwortung glaube ich nicht auf mich nehmen wollen bzw. nur nach sehr intensivem persönlichem Gespräch, aus dem ich die Sicherheit gewonnen habe, daß die medizinischen Gegebenheiten tatsächlich so sind, wie von Dir geschildert. Oder Frau Prof. Maida (anrufen, hinfahren, überzeugen). Das meine ich ernst, ist kein Witz. Wenn mir etwas wirklich extrem wichtig ist, dann mache ich durchaus solche Sachen. Schreib mal, wie es weitergeht. Weiterhin schöne Ostern und Grüße von Magnolia.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst mal Danke für die zahlreichen Antworten.

Ich habe mich letztes Jahr für folgende "Lösung" entschieden:

Ich bin im April zum Gesundheitsamt und habe den Fragebogen ausgefüllt, wobei ich evtl. einige Angaben "vergessen" habe... ;-)

Nach der Impfung hatte ich überhaupt keine Beschwerden. Noch nicht mal einen schweren Arm, oder so.

Ich hatte seitdem auch keinen Schub.

Ich bin froh, daß ich so mutig war und mich dafür entschieden habe. Ich wollte die Reise unbedingt machen. Die Iguazu-Wasserfälle waren einfach nur HAMMER!!!

Allerdings wurde bei der Einreise nach Brasilien auch überhaupt nicht nach der Impfung gefragt. :-/

Ich möchte niemanden ermutigen, sich unbedacht impfen zu lassen und seine Gesundheit aufs Spiel zu setzten. Aber ich habe für mich lange, lange überlegt und mich dafür entschieden...

Viel Spaß beim Reisen!

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr Lieben!

Vor allem Naoreira und Coffee evtl....

Ich studiere Kulturgeographie, zu dem Studium gehört auch eine große Exkursion. Nun wurde ich für die große Exkursion nach Ecuador ausgewählt, für die man die Gelbfieber Impfung machen lassen muss.

Ich bin seit 3 Jahren unter Tecfidera stabil aber habe gerade so ein extremes Verlustgefühl, weil alle Exkursionen die mich wirklich interessieren, weg fallen. Ecuador, Galapagos inseln, Tansania und die Philippinen sind alles Risiko Gebiete. Das "Verlust" - Gefühl ist so schlimm, dass Ich überlege die Impfung trotzdem machen zu lassen. Allerdings war mein letzter Schub damals eine Sehnerv Entzündung bei der ich nur noch 20 % Sehkraft auf dem einen Auge hattte. Die Schübe vorher waren meistens nur Ameisenkribbeln, Beine einschlafen, Taubheitsgefühl.

Aber man könnte natürlich Glück, aber genauso gut Pech habe, das ist ja auch das Problem, die große Unsicherheit. Die Exkursion wären

im Februar.

Ich wäre unglaublich froh wenn mir jemand antworten würde, er bereits Erfahrungen mit der Impfung in Verbindung mit MS und evtl. Spätfolgen hat. So etwas Evtl. ob die Schubrate danach gestiegen ist oder die Schübe schlimmer wurden.

Danke und Viele Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu,

Ich komme aus Südamerika und bin von meiner Heimat nach Brasilien gefahren..vorher gabs ne Gelbfieberimpfung..

Alles hat geklappt...

Bekam schon Dengue, Hepatitis A und jo hab Ms seit Kindes-/Jugendalter.

Frag dich einfach durch!

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

war gerade in der Selzer Klinik un habe das Thema Impfung angesprochen und die raten von der Gelbfieberimpfung dringend ab da es eine Lebendimpfung ist.

LG Ped

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo!
Ich weiß, dass dieser Thread schon etwas älter ist, aber ich habe eine interessante neue Information. 
Auch mir wurde im Tropeninstitut der Charité (Berlin) zunächst gesagt, dass sie mich nicht impfen würden (mehrere Ärzte). Obwohl ich seit drei Jahren keinen Schub hatte und mich topfit fühle. Mein Neurologe hat die Frage an mehrere Kollegen weitergeleitet und mir dann auch davon abgeraten. Kein einziger der befragten Kollegen hätte eine solche Impfung je befürwortet.
Dann hatte ich aber zum Glück noch einen Termin bei Dr. Schönfeld, der 22 Jahre lang der Leiter der Reisemedizin an der Charité war. Der überraschte mich damit, dass er überhaupt kein Problem darin sah mich zu impfen! Er sagte er hätte schon so viele MS-Patienten geimpft (zu Zeiten, als die Impfung noch nicht durch eine Veröffentlichung, die wohl keine eindeutige Datenlage habe, als kritisch angesehen wurde) und hat da keine Probleme bemerkt.
Ich will nicht sagen, dass er dass bei jedem MS-Patienten so machen würde, aber auf jeden Fall ist die Diagnose für ihn längst kein Ausschlusskriterium!
Vor fünf Tagen wurde ich geimpft. Er sagte, dass ich normal zur Arbeit gehen könne, mich nur die Woche nicht mit übermäßigen Sport belasten sollte. Am Tag zwei und drei könnte man sich so fühlen als würde man krank.
Und genau so kam es! Am Tag nach der Impfung fühlte ich mich als wäre eine Erkältung im Anflug. Ich blieb den Tag drei dann doch lieber zu Hause und hab viel geschlafen. Am Tag 4 und 5 war ich aber wieder bei der Arbeit und alles war okay. 
Natürlich weiß ich nicht, was meine Nerven insgeheim gerade machen, ob irgendwo was los ist. Aber ich habe bisher absolut keinen Grund zu glauben, dass etwas passiert sei.
Sollte ich noch zu einem späteren Zeitpunkt etwas bemerken, werde ich das hier ergänzen.
 
Ich würde also allen, die auch solche Reisen vorhaben und sich selbst die Impfung zutrauen (also möglichst derzeit eine stabile MS haben), raten, sich nicht von negativen Aussagen dazu entmutigen zu lassen. Vielleicht kann ja der Dr. Schönfeld von der Charité kontaktiert werden und vielleicht können auch die Ärzte, die da so klar dagegen sind, durch ein Gespräch mit ihm dazulernen. Denn ohne Erfahrungen mit solchen Impfungen ist natürlich schwer eine positive Aussage zu treffen.
 
Ich freue mich jetzt auf jeden Fall auf meinen Urlaub! :)
 
LG
Marlin
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marlin,

Aktuell steht wegen einer eventuellen Gambia Reise die Impfung bei mir auf dem Plan. 

Ich bin aber noch stark am schwanken und wollte wissen,  ob sich zwischenzeitlich bei dir noch ein Schub entwickelt hat.  

Ist zwar auch keine Garantie dafür, dass es bei mir nicht doch so wär,e aber ein weiterer Entscheidungshelfer. 

Danke vorab

  Liebe Grüße Charmy 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Update von mir,  quasi 10 Monate nach der Gelbfieberimpfung: 

Mir geht's nach wie vor ziemlich gut mit meiner MS. Ich habe keinen Schub bemerkt und mich auch sonst nicht weiter von der Impfung beeinträchtigt gefühlt.

Wie gesagt, dass heißt nicht, dass es bei jedem anderen genauso laufen müsste. Ich hatte auch vorher einen sehr ruhigen Verlauf.

Ich bereue meine Entscheidung auf jeden Fall überhaupt nicht und habe die Afrikareise auch sehr genossen! Es wäre unendlich schade gewesen das zu verpassen....

Alles Gute dir, Charmy, berichte bitte auch von deinen Erfahrungen, wenn du es machst. Je mehr Informationen dazu zu finden sind, desto eher kann man irgendwann mal echte Empfehlungen geben! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now