Forumregeln
Sign in to follow this  
Jansö

Vitamin D

87 posts in this topic

Hier wird von einem Treffen amerikanischer Neurologen und den neusten Erkenntnissen zu MS berichtet: http://www.nationalmssociety.org/news/news-detail/index.aspx?nid=6377

Unter anderem stand dort:

Gender differences and vitamin D – Men with low blood levels of vitamin D (less than 30ug/mg) may be more susceptible to MS disability, according to a study of 500 people with different types of MS, conducted by John Rose, MD, and colleagues (University of Utah, Salt Lake City). They also found that women with vitamin D deficiency (less than 20ug/mg) had significantly higher MRI-detected active brain lesions if they had a genetic marker that is common in people with MS (HLA-DR2). This study adds to growing information about the role of vitamin D in MS, and possible gene and gender influences. (Abstract S50.004)

Es wurden also bei 500 Leuten (auf anderen Seiten stand etwas von 469) eine Studie zu Vitamin D durchgeführt.

Das Ergebnis war, dass Menschen mit einem niedrigeren Spiegel mehr Läsionen hatten als Menschen mit einem höheren Spiegel.

Hier etwas ausführlicher:

http://www.familypracticenews.com/news/more-top-news/single-view/vitamin-d-levels-correspond-to-disability-in-ms/e59395d56997a700887775a4a0724bc0.html

Dort empfiehlt die Ärztin die offenbar an der Studie beteiligt war einen Vit D Level von 40-60.

Der Trend scheint sich doch langsam zu erhärten.

Bei dem obrigen Artikel bin ich auch hier drauf gestoßen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed?term=%22Annals+of+neurology%22%5bJour%5d+AND+67%5bvolume%5d+AND+618%5bpage%5d&cmd=detailssearch

Das war eine Studie mit 110 Leuten wo der Vitamin-D Gehalt mit der Anzahl der Schübe verglichen wurde.

Ergebnis war das pro 10 ng/ml mehr Vitamin D die Schubrate um 34% zurück ging.

Zumindest wenn ich das richtig aus dem Original übersetzt habe:

Abstract

OBJECTIVE:

We sought to determine if vitamin D status, a risk factor for multiple sclerosis, is associated with the rate of subsequent clinical relapses in pediatric-onset multiple sclerosis.

METHODS:

This is a retrospective study of patients with pediatric-onset multiple sclerosis or clinically isolated syndrome who were consecutively recruited into a prospective cohort at their clinical visit at the pediatric multiple sclerosis center of University of California, San Francisco or State University of New York at Stony Brook. Of 171 eligible patients, 134 (78%) with multiple sclerosis/clinically isolated syndrome were included in the cohort; a further 24 were excluded from this analysis due to lack of available serum (n = 7) or lack of follow-up (n = 17). Serum 25-hydroxyvitamin D(3) levels were measured and were adjusted to reflect a deseasonalized value. The adjusted serum 25-hydroxyvitamin D(3) level was the primary predictor in a multivariate negative binomial regression model in which the main outcome measure was the number of subsequent relapses.

RESULTS:

Among the 110 subjects, the mean unadjusted 25-hydroxyvitamin D(3) level was 22 +/- 9 ng/ml. After adjustment for age, gender, race, ethnicity, disease duration, disease-modifying therapy, and length of follow-up, every 10 ng/ml increase in the adjusted 25-hydroxyvitamin D(3) level was associated with a 34% decrease in the rate of subsequent relapses (incidence rate ratio, 0.66; 95% confidence interval, 0.46-0.95; p = 0.024).

INTERPRETATION:

Lower serum 25-hydroxyvitamin D(3) levels are associated with a substantially increased subsequent relapse rate in pediatric-onset multiple sclerosis or clinically isolated syndrome, providing rationale for a randomized controlled trial of vitamin D supplementation.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest BiKo

Das glaub ich sofort. Ich bin im März geboren...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin ein Dezemberkind. Naja, fast Weihnachtskind und hab trotzdem MS.

War auch als Kind nur draußen spielen.

???

LG Bambus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, dass die Gene dabei auch eine Rolle spielen. In dem Link weiter oben wurde erkannt dass sehr viele Patienten ein verändertes Gen haben, welches Einfluss auf den Vit-D Haushalt haben. Ob das heißt das MSler generell nicht so gut Vit-D aufnehmen können als andere... weiß ich nicht. (Fast) alle MSler die ich kenne sind zwischen Februar und Mai geboren... Ich selber im April.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Titanicleser,

habe jetzt erst hier reingeschaut und möcht sagen, vielen lieben Dank für die Linksammlungen. Das erleichtert einem Gespräche mit dem Neurologen (meiner ist nämlich nicht besonders offen und informiert und er hält auch von Patientenaussagen nicht viel. Aber wenn man Studien oder Bücher von anderen Ärzten oder Personen mit Dr.-Titel hinlegt, dann nimmt er das wahr.)

Nimmst du zusätzlich V-D oder reicht dir die Sonnenstrahlung?

Viele Grüße

Carolin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, nein ich nehme kein Vit-D zusätzlich.

Ich versuche nur viel in der Sonne zu sein, im Winter 3-4 mal im Monat ins Solarium und öfters Fisch (Lachs).

Dieses Jahr hab ich zweimal mein Vit-D messen lassen, lag immer etwas höher als 20.

Ich habe allerdings auch keine Beschwerden durch MS.

Ob das jetzt hauptsächlich an Copaxone, der Sonne, oder sonst was liegt ... keine Ahnung. Das wird mir sicherlich auch keiner beantworten können :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich nehme Vit D. Mein Spiegel war auch nur etwas über 20. Jetzt bin ich konstant über 60 und da bleib ich auch. Die Beschwerden sind das Eine (hab ich kaum), die Schubprophylaxe das Andere (darauf setze ich zusammen Cop.). Bin seit dem auch Schubfrei :D...ob es darean liegt?????????? Ja, das wird mir auch keiner sagen...:confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, mir sagte man der Wert 20 sei noch ok :(

Wieder was neues:

• Geschlechterunterschiede und Vitamin D – Männer mit geringeren Vitamin-D-Blutspiegeln (weniger als 30ng/ml) können für MS-bedingte Behinderungen empfänglicher sein: Darauf deutet eine Studie unter Einschluss von 500 Patienten mit unterschiedlichen MS-Formen hin, die von Dr. John Rose und seinen Kollegen von der Universität Utah, Salt Lake City, durchgeführt worden ist.

Im Ergebnis dieser Studie ergab sich auch, dass Frauen mit Vitamin-D-Mangel (weniger als 20 ng/ml) immer dann signifikant mehr aktive Hirnläsionen hatten (gemessen im MRT), wenn sie einen bei MS-Erkrankten häufig auftretenden genetischen Marker (HLA-DR2) besaßen. Die Studie trägt zur ständig wachsenden Information bei über die Rolle von Vitamin D und möglicher Einflüsse von Genetik und Geschlechterspezifik bei MS (Abstract S50.004).

Von: http://dmsg.de/multiple-sklerose-news/index.php?w3pid=news&kategorie=forschung&anr=3665

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich hatte damals einen Wert von 25 und da stand drunter, dass es bei dem Wert die MS schon begünstigen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also,zum Vitamin D kann ich folgendes sagen:ich habe von meiner Heilpraktikerin den Tipp bekommen,mal meinen Wert bestimmen zu lassen.Aber sowohl mein Neuro als auch mein Hausarzt waren nicht gewillt dies zu tun.Sie meinten wäre alles Quatsch und gerade mal so ne Modeerscheinung.Also hab ich es dann bei meiner HP machen lassen.Ein Fingerpiek,etwas Blut auf einen Objektträger und ins Labor geschickt.Musste ich allerdings selber Zahlen.Hat 30€ gekostet.Herausgekommen ist,das mein Wert sehr gut ist.Liegt an meinem Beruf.Bin Postbotin und immer draußen.Ich hab mich dann mal schlau gemacht.Es ist tatsächlich so,dass VitaminD allein mit Nahrung nicht genügend aufgenommen wird.Entscheidend ist die Sonne,und zwar ohne Sonnenschutzmittel und nur die Sommersonne.Dann kann der Speicher wieder gut aufgefüllt werden.Wenn der Wert zu niedrig ist,reicht es nicht aus Vigantoletten zu nehmen.Man sollte dann eine hochdosierte Powerinjektion bekommen.Überdosieren geht kaum.

Dass das Vitamin D Einfluss auf die MS hat,glaub ich ganz sicher.Mir geht es relativ gut.Ausserdem gibt es in südlichen Ländern viel weniger MSler als im Norden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muß nich unbedingt per Spritze sein.

Ich nehme alle 5 Tage eine Decristol (20.000 IE). Für das anfängliche Updat hab ich 5 Tage hintereinander je 5 davon genommen und meinen Wert so von rund 20 auf knapp 70 hochgeschossen. Alle 5 Tage eine reicht bei meiner Gewichtsklasse zur Erhaltung aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this