Forumregeln
Sign in to follow this  
Jansö

Vitamin D

87 posts in this topic

Hallo Zusammen,

ich habe mal gelesen und gehört, das Vitamin D bei MS gut sein soll. Wie macht Ihr das denn mit Vitamin D-Tabletten, oder gibt es noch andere Möglichkeiten. Die Tabletten werden ja auf Dauer etwas teuer, denn die Krankenkasse zahlt diese ja nicht.

Habt Ihr auch vorher mit Eurem Arzt darüber gesprochen?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Viele Grüße

Jansö

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Vitamin-D-Mangel wird wohl einer von mehreren Auslösern der MS sein. Ob Vitamin D auch den Verlauf verbessert, ist dagegen nicht sicher.

Auf dieser Seite wurde mal eine Studie dazu vorgestellt:

http://www.aktiv-mit-ms.de/aktiv-leben/ms-ticker/ms-meldungen/studie-vitamin-d-bei-ms-hohe-dosierung-vielleicht-gar-nicht-notwendig/

Blind einnehmen solltest Du Vitamin D nicht. Ich habe stattdessen mal Ende Februar einen Bluttest gemacht, der nicht billig ist, und den Wert gemessen, der tatsächlich zu niedrig war. Seitdem nehme ich von Mitte/Ende Oktober bis Anfang/Mitte März des Folgejahres täglich 1000 i.E. oder auch 2000 iE. Vitamin D ein. Wenn überhaupt, ist es nur sinnvoll, zur dunklen Jahreszeit Vitamin D zu nehmen. Ich brauche also etwa 150 Tabletten pro Jahr, das ist finanzierbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Hab einen Vitamin D Mangel seit ich ein Baby bin. Beim letzten Check beim Neuro wurden mir Vitamin D Tropfen verschrieben, nehme ich einmal in der Woche (kannst du auch täglich nehmen in angepasster Dosis). Da sie auf Rezept sind, zahl ich nur die EUR 5,15 Rezeptgebühr, hält dann für ca. 2 Monate. Im Sommer brauch ich keines nehmen. Bluttest wird bei mir routinemäßig alle halbes Jahr im KH beim Check durchgeführt (werde in der Neuroambulanz des AKH behandelt). Mein Neuro meint übrigens auch, dass Vitamin D bei MS wichtig ist.

lg Sabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Vitamin D Sache interessiert mich auch sehr. Ich habe jetzt 2 mal meinen Vitamin D Spiegel im Blut testen lassen, im Abstand von 1-2 Jahren. Leztes mal hatte ich einen Wert von 15 und dieses mal einen Wert von 35. Man sollte so im Bereich von 30-60 liegen. Das komische ist aber: ich war seitdem genauso wenig in der Sonne wie davor, ich kann mir also meinen steigenden Vitamin D Spiegel nicht wirklich erklären. An der Ernährung kanns eher weniger liegen, da man pro Tag gar nicht genug Vitamin D gescheit essen kann, damit man genügend davon bekommt. Und ich war diesen Sommer echt kaum draußen! (ist wohl nicht so gut, war aber wegen der pollenallergie).

Ich habe jetzt trotzdem Vitamin D 1000 i.E. gekauft und gerade mal 2 Tage genommen. Mir ging es sofort von der MS schlechter. Das hatte ich schon recht lange nicht mehr, am dritten Tag hab ich die Tablette nicht genommen und es wurde direkt wieder besser. Fand das sehr komisch. Ich werds nochmal ausprobieren, hat jemand ne Ahnung wieso sich dadurch MS-Sachen verschlechtern könnten? Evtl. kurzfristig aufgrund des plötzlichen Vorahandenseins von Vitamin D?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

halllo jansö,

ich hatte auch parallel zur ms-diagnose nen vitamin D mangel. nehm seither vigantoletten (1000 i.e. einmal täglich).

die 90 stück packung kostet grade mal 4 euro. find ich jetzt auch für ne langfristige einnahme nicht soooooooo teuer.

leider war bei der letzten kontrolle mein vit D spiegel ewig viel zu hoch - das ist auch nicht gut. hab dann tab abgesetzt und kam prompt wieder in nen drastischen mangel. jetzt bin ich grad am rumversuchen irgendwie nen vernünftigen wert hinzubekommen....

der vitamin d mangel muss übrigens nicht nur an mangelndem sonnenlicht liegen. ich bin viel draußen, das ganze jahr und hab ihn trotzdem. kann wohl auch mit irgendwelchen verstoffwechselungsproblemen im darm zusammenhängen (habs aber nicht genau verstanden, als der doc mir das erklärt hat).

griaßle,

judith

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

> hat jemand ne Ahnung wieso sich dadurch MS-Sachen verschlechtern könnten? Evtl.

> kurzfristig aufgrund des plötzlichen Vorahandenseins von Vitamin D?

Glaube ich eher nicht, außer Du fühlst dich auch dann schlecht, wenn Du im Sommer mal kurz in die Sonne gehst. 20 Minuten Sonnenbaden entspricht in etwa 10.000 i.E. Vitamin D3, habe ich mir sagen lassen.

Auch Lach oder Hering solltest Du dann wohl nicht gut vertragen können. Allerdings belegt Vit D3 tatsächlich irgendwelche Rezeptoren des Immunsystems. Wenn Du also Sonne tatsächlich nicht gut verträgst und Seefisch auch nicht ...

Dennoch: Schau doch mal nach,ob in deinen Tabletten noch was anderes ist, auf das Du vielleicht allergisch reagierst.

Und sonst nimmst's Zeug halt nicht.

> [Vit-D3-Mangel] kann wohl auch mit irgendwelchen verstoffwechselungsproblemen

> im darm zusammenhängen

Vermutlich meinte er Fettverdauungsstörungen? Vitamin D3 ist nämlich fettlöslich und wird deshalb zusammen mit Fett über den Darm aufgenommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

vielen Dank für Euer Antworten! Wenn ich mal zusammenfasse, sollten ich lieber erstmal mit meinern Ärtzten darüber sprechen. Wie teuer ist denn so eine Vitamin D-Bestimmung beim Bluttest!

Viele Grüße

Jansö

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Ich habe rund 50 Euro in Erinnerung.

Wichtig ist, dass Du morgens mit leerem Magen zur Blutabnahme kommst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle,

wir haben morgen in unserer MS-Gruppe einen Arzt mit dem Vortrag "Das Sonnenvitamin D - das älteste Schutzsystem der Natur" - den kann ich löchern und das tu ich bestimmt auch. Falls ich Erkenntnisse habe, werde ich sie hier kundtun. Okay?

Gruß

Moni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Locke, auch ich bin nach dem langen finsteren Monaten an diesen Ergebnissen interessiert. lg bergblick

Share this post


Link to post
Share on other sites

also ich hab einmal 15 euro bezahlt und einmal 27 euro...kommt auf das labor an, bei mir war nix mit leerem magen zur blutabnahme :( vielleicht sind deswegen die untersuchungen so anders ausgefallen?

aber du hast recht, ich war mal in urlaub am atlantik, da war viel sonne, und viel wind (also eher gefroren als geschwitzt) und nachts gings mir immer recht schlecht. da hat mein auge gezuckt und meine ohren gepfeift und beim aufstehn hat mir das blut in den ohren gerauscht, mir war teils schwindlig und meine hand hat sich dick angefühlt (aber nur gefühlt). meistens fing das erst im bett an, vorher hab ichs nicht so sehr gemerkt.

ich hab mal ne weile fischöl genommen, da hab ich nix gemerkt. aber fischöl ist nicht lebertran und man muss glaub auch recht viel fischöl nehmen, damit man auf 1000 i.E. kommen würd. das einzige lebensmittel mit dem man vitamin D überdosieren kann war doch lebertran und sonst gabs da meines erachtens nicht, was auch nur annähernd genug vitamin D intus hatte. glaub fischöl konnte auch dagegen "abstinken" ^^.

Share this post


Link to post
Share on other sites

achja hier die übersicht:

Am meisten Vitamin D je

100 g enthalten:

Lebertran 300,0 µg

Hering 31,0 µg

Bückling 30,0 µg

Matjeshering 27,0 µg

Räucheraal 22,2 µg

Lachs 17,0 µg

Flußaal 13,0 µg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ob der Lebertran den gleichen Meßfehler trägt wie der Spinat, den dann Generationen essen durften (um eine Kommastelle verschoben)? Aber danke für den Tipp, ich habe Lebertran noch nie probiert. Vilelleicht schmeckt er mir ja besser, als der Volksmund lästert? lg bergblick

Share this post


Link to post
Share on other sites

die leute in der apotheke haben vom lebertran abgeraten, da er heutzutage doch sehr viele schwermetalle/pestizide und andere schadstoffe enthält. deswegen hab ich mich vorerst für die schnelle und günstige variante entschieden: künstlich hergestelltes vitamin D3...da ist halt wieder die frage ob die wirksamkeit gleich effektiv ist, was ich doch bezweifle.

ich glaube hier gabs dieses mal keinen kommafehler :D hab gehört sie wollten lebertran irgendwie nur noch in apotheken verkaufen / bzw sie rezeptpflichtig machen. haben sie dann aber doch nicht getan. also weil man eben nur durch lebertran überdosieren kann (oder durch tabletten).

Edited by Myelin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Ich hab für die Vitamin-D-Spiegel bestimmung nie zahlen müssen... bei begründetem Verdacht, kann das doch nicht sein, dass man dafür noch Kohle abdrücken muss!

Echt heftig, das ihr da Teils zahlen musstet...

Share this post


Link to post
Share on other sites

was heisst teils ^^ für die ist MS halt anscheinend kein begründeter verdacht, was ist denn ein begründeter verdacht für einen niedrigen vitamin d spiegel? :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Turtle

Ich verstehe auch nicht, was Du mit "begründetem Verdacht" meinst. Ich habe MS, da gibt es keinen Verdacht. Und ob Vitamin D bei einer bestehenden MS hilfreich ist, ist nicht klar.

Allenfalls hätte ich versuchen können, das Geld zurück zu erlangen. Aber die zahlen ja nicht einmal mein Hörgerät, und das brauche ich dringender als eine Vitamin-D-Bestimmung (beim Hörgerät beschwere ich mich jedoch eher bei der Akustikerin, Akustiker haben die Festpreise bewusst niedrig gesetzt).

> bei mir war nix mit leerem magen zur blutabnahme :( vielleicht sind deswegen

> die untersuchungen so anders ausgefallen?

Ja, gut möglich. Schau mal hier:

http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Vitamin-D-1603.html

"Vitamin-D-Werte werden aus dem Blut bestimmt. Der Patient muss nüchtern sein."

Edited by Turtle

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr, ich zitiere mal aus einem anderen Forum (hat ein Arzt eingestellt)

ich hab mich von 15 ng/ml auf 70 hochgeschossen. Ich nehme jeden 5. Tag 20.000 IE (Erhaltungsdosis) und mir geht es gut damit. Übrigens bezahlt das die KK bei mir ^^.

"In unseren Breitengraden ist aufgrund mangelnder Sonneneinstrahlung über viele Monate des Jahres u.der modernen Lebensweise innerhalb von Gebäuden ein Vit D3 Mangel sehr weit verbreitet.Das hat nicht nur auf den Knochenstoffwechsel sondern wie immer mehr bekannt wird auch auf viele andere Krankheiten wie z.B. das Immunsystem oder der Krebsentstehung einen negativen Einfluß.Jede Zelle des Körpers hat einen Vit D Rezeptor.

Die Vit D Setup Therapie richtet sich nach dem tatsächlichen Speicherbedarf anhand des Serumspiegels.(Nach Dr.Raimund von Helden vorgestellt in Belgien 2009).Wenn man einen Spiegel von 50 ng/ml anstrebt u.hat 20 ng/ml so fehlen 300.000 Einheiten.Man gibt 3 Einzeldosen an drei Tagen hintereinander a 100.000 I.E.

Das ist leicht zu merken.100.000 Eiheiten steigern um 10 ng/ml.Die monatliche Abklingrate beträgt 20%.Das heißt bei Nichtstun fällt man in einem Monat von 50 ng/ml wieder auf 40 ng/ml zurück.Um diese 10 ng/ml auszugleichen bedarf es also wieder 100.000 I.E./Monat oder 25.000 I.E./Woche, oder ca.4000 I.E./Tag.Der tatsächliche Tagesbedarf ist höher aber es wird ja die Sonne mitgerechnet.Mit üblichen Therapieempfehlungen von z.B.2000 I.E/Tag kann man seinen leeren Speicher nie auffüllen weil der Tagesbedarf größer ist als das was man zuführt.20 Minuten Sonnenbad mit entblößten Armen u.Beinen in der Mittagszeit im Sommer produziert 20.000 I.E. Vit D3.Solarien sind eine Alternative.Das sind natürlich nur Faustregeln u.das ganze ist besonders auch vom Körpergewicht abhängig.Bezogen auf 70 kg,Raucher u.Adipöse benötigen mehr.

Das rasche Aufsättigen hat mehrere Vorteile,man sieht gleich ob eine Wirkung eintritt,die Dosis hat also diagnostische Bedeutung,man erspart dem Patient einen längeren Leidensdruckt u.die weitere Dosis ist eine niedere Erhaltungsdosis,.bei der kann auch auf sehr lange Sicht nichts passieren.Theoretisch ist es möglich wenn wer jahrelang mehr als die Erhaltungsdosis nimmt,dass er irgendwann zu hoch wird.Ab ca. 150 ng/ml sind reversible Hypercalciämien möglich.Das ist aber insofern schwer weil bei höheren Dosen die Aufnahme nicht mehr so gut ist u.die 20% Abklingrate ja auch mehr ausmacht wenn der Spiegel höher ist. Prof.Vieth empfiehlt Kindern u.Jugendlichen 2000 I.E./Tag.Prof.Hollis hat festgestellt,dass erst ab 40 ng/ml genug Vit D3 in die Muttermilch kommt,um das Baby ausreichend zu versorgen.Man kann sich daher an diesem Wert als von der Natur gegebenen Normalwert orientieren.Heute bekommen Babys 1000 I.E/Tag als Prophylaxe.

Ich habe mit dem Vit D3 Setup in der Praxis schon gute Erfolge erzielt." (danke Manfred!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

da ich teilweise schon bei 1000 i.E. negative Auswirkungen gespürt habe, wäre ich trotzdem sehr vorsichtig bei einer doch recht hohen Dosierung wie 10.000 i.E. oder mehr. der calciumspiegel steigt glaub ich auch bei geringerer dosierung deutlich an, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe einen Eisenmangel,,Eisenmangelspeicher waren fast ganz leer.

Mein Vitamin D Mangel sieht genauso aus,nun bekomme ich jede Woche Eisen und Vitamin D intravenös ,es hilft nur langsam,aber es geht nicht anders,meine Aufnahmespeicher im Magen sind defekt,der Körper kann Sie nicht aufnehmen,und deshalb muß es direkt in die Blutbahn.Hab aber dadurch keine Nebenwirkungen,

Vielleicht fragst Du mal Deine Hausarzt

Ich grüße dich ganz lieb

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Myelin (schöner Tarnname, GRINS),

der Calziumspiegel im Blut ist eigentlich immer im Normalbereich. Wenn er mal zu niedrig werden will, bedient sich der Körper aus den Knochen (das ist ja das blöde ,-( ). Ich nehm jetzt seit 6 Monaten täglich 4.000 IE, ich hab keine Probleme damit. Im Sommer werd ich runterfahren aber nur, wenn die Sonne scheint.

Ein schönes Wochenende Euch allen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr,

hier die Ergebnisse unseres "Superdoktors" - also Vitaminmangel ist an allem Schuld. Ich hatte nach dem Vortrag das Gefühl ich hätte keine MS sondern lediglich Vitamin D Mangel. Also wenn wir müde und antriebslos sind, liegt das am Vitamin-D-Mangel, wenn wir nicht richtig laufen können liegt das am Vitamin D Mangel ...........also sozusagen empfiehlt er jedem den Vitaminspiegel feststellen zu lassen und dann aufzupuschen mit Kapseln die er natürlich auf Privatrezept verschreiben kann - Vitamin D Feststellung kostet ca. 50 €. Eine Dosis von 1000 mg wie in Filbigretten oder so ähnlich heißen die sind vollkommen sinnlos, man braucht eine höhere Dosierung und das geht nur über Privatrezept.

Also ich fand ihn nicht sehr objektiv - ich hatte das Gefühl er möchte Kohle machen. Sorry, aber grundsätzlich geht Vitamin D Aufnahme genügend nicht über Nahrung sondern nur über Sonne. Und zwar Sonne ohne Eincremen, da das Eincremen wieder die Aufnahme hindert. Sonne nur wenn sie in den Monaten scheint, wo auch die Bäume blätter tragen - also von März/April bis September, die Sonne jetzt steht zu tief und bringt die Menge an Strahlung die der Körper zum Vitamin D Aufbau braucht nicht.

Alles klar?!

Gruß

Moni

Share this post


Link to post
Share on other sites

hm ja Locke, das Gefühl hatte ich leider auch. Ich bekomme von einem dieser Superdoktoren immer Spammails über mein Emailfach...was Vitamin D alles macht! es ist EIN WUNDER! :D nene, hab auch das gefühl, dass man da eher sein geld verdienen will, als leute zu helfen (leider). ich will jetzt nicht sagen, dass vitamin D schlecht ist, ich will nur sagen, dass man aufpassen soll! Ich würd das Zeugs auf jeden Fall nicht über den 10.000 Bereich einnehmen. Bei fettlöslichen Vitaminen darf man schließlich auch nicht zu hoch dosieren und Vitamin D gehört doch dazu oder? also lieber vorsichtig rangehn ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo ihr! ich nehm jetzt auch seit wenigen wochen tabletten zu mir und bin etwas schockiert über das, was ich hier lese... erstmal: dass man für den bluttest zahlen soll - krass! ich habe einfach meinem hausarzt gesagt, dass ich den verdacht habe, vitamin d-mangel zu haben, und dann hat er das eben getestet. ich finde es ziemlich krass, dass ärzte dafür tatsächlich geld nehmen. demnächst kassieren sie noch fürs mrt ab oder der hno dafür, bei ner erkältung in den hals zu schaun, oder wie!? nee nee...

dann bin ich auch noch etwas erstaunt über die dosierungen. bei mir kam raus, dass ich einen deutlichen mangel hab (wert war nicht mal halb so hoch wie er sollte), aber ich sollte erst 1000i.e. nehmen und jetzt 500 (täglich). in 2 monaten, wenn hoffentlich die sonne wieder da ist, wird nochmal getestet, obs nötig ist das weiter zu nehmen. meine neurologin hat mir auch davon abgeraten, zu hohe dosen oder die tabletten zu lange zu nehmen. ich frag mich nur, was man für werte haben muss, um die zehn- bis zwanzigfache dosis zu nehmen??

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this