Forumregeln
Sign in to follow this  
Guest Mel

Alles neu für mich/Spritzen

92 posts in this topic

Guest Mel

Hallo!

Ich bin 31 Jahre.

Ich weiss jetzt seit ca 8 Wochen, dass ich MS habe. Seit 3 Tagen spritze ich Copaxone. Ich habe noch so viele Fragen und tobe mich mal aus....Ich habe nicht mehr so viel Angst vor den Spritzen. Aber vor dem,was danach kommt...oder kommen könnte. Da bin ich wirklich ein Weichei! Gestern habe ich zum ersten Mal alleine (ohne Schwester) gespritzt. Mit zittern und kurz vor dem Kollaps ;-) Es hat aber funktioniert. Heute habe ich schon wieder so viel schiss. Wann gewöhnt man sich daran? Wann tut das nicht mehr so weh/brennen? Es steht soviel in den Copaxone Heftchen usw. Meine Schwester meinte es ist aber nicht schlimm, wenn ich immer den Bauch nehme...Solange man keine Verhärtungen etc. bekommt...Ist das so?Ich bin verunsichert...Gibt es irgend ein "Muster" das man sich anhalten oder ankleben kann, um die richtigen Körperstellen zu finden? Kann man sich, unter dem Bauchnabel in die Gebährmutter stechen? Kann man bei einen "Flusch" sterben? Ist es bei Euch auch so, dass man die Einstich-Stellen am nächsten Tag noch bemekt? (Also beim Bewegen..)

Meine "Schwester" sagt, ich sollte nicht vorher kühlen, weil sich durch die Kälte alles zusammenzieht.Ist das bei Euch so?In meinem Kopf dreht es sich den gaaaanzen Tag um diese spritzerrei..

Oh vielen Dank für jede Antwort!!

mel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mel

Ach so..wollte noch eine Frage dazuschieben...Auch hat meine Cop.schwester gesagt, ich sollte immer 10 mm Einstichtiefe einstellen..Überall lese ich, dass es individuell ist...Was ist jetzt besser?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest lucie

Hallo Mel,

du klingst total verunsichert,was auch verständlich ist es ging sicher jedem am Anfang so.Hast du schon im Forum unter den verschiedenen Themen nachgelesen? da sind einige deiner Fragen schon dabei. Aber MS ist die Krankheit mit den 1000 Gesichtern und sicher auch mit den 999 individuellen Erfahrungen zum COP.

Ich schreibe mal kurz wie ich es handhabe.Ich spritze mit unterschiedlicher Tiefe und reihum- etwa so wie auf der Skizze im Heft und kühle vorher und hinterher. Es kommt vor, dass ich am nächsten Tag noch was merke, meist aber Juckreiz oder Rötung.

Auch wenn du immer 10 mm spritzt bleibst du im Unterhautfettgewebe-also Gebärmutter kannst du nicht verletzen, evtl. mal ein kleines Blutgefäß treffen; dann blutet es nur mal und gibt evtl. einen blauen Fleck. Einen Flush hatte ich noch nicht ( 3 Jahre COP.), aber dazu gibt es auch ganz viele Beiträge, aber von Todesfällen unter COP habe ich noch nichts gehört. Nicht vom Beipackzettel irritieren lassen, da muß jede MÖGLICHE Nebenwirkung aufgeführt werden auch wenn gar kein Zusammenhang mit COP. nachgewiesen ist, bzw. das auch bei Placebo pat. auftrat.

An das Spritzen selbst gewöhnst du dich und siehst es irgendwann als normal an.Vielleicht kannst du anfangs deinen Partner bitten dabei zu sein damit jemand vertrautes da ist. Du müßt ja 2 Dinge gleichzeitig verarbeiten, dien Diagnose und das Spritzen.Es ist völlig normal wenn du nervös bist und Angst hast und dir der Kopf schwirrt. schau einfach im Forum nach oder ruf beim Service an wenn es um praktische Dinge geht.

Versuche, dich mit schönen Dingen abzulenken, geh spazieren,triff Freunde, nimm ein schönes Bad, lies ein Buch... tu DIR SELBST was Gutes.:-)

Hoffentlich konnte ich deine Angst ein wenig nehmen; ich wünsche dir alles Gute Es wird besser!!!

LG Lucie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mel

Danke, lucie für deine nette Antwort! Das gibt mir wirklich das Gefühl, dass alles besser wird...Aber bis dahin muss man wohl erst mal dadurch...man hat ja KEINE Wahl, wenn man weiterkommen möchte...

Wenn ich mich ein bischen sicherer fühle, dann werde ich mal ausprobieren, auch vorher zu kühlen.

Eben habe ich gespritzt. Es war "wie immer". Aber ich zittere dabei noch so, das ich den AJ2 fast nicht gerade halten kann...

Auf jeden Fall hatte ich mir das mit den Spritzen schlimmer vorgestellt. Das ist aber wirklich nicht schwer...(Wenn man nicht so ein Schisshase ist, wie ich, geht das bestimmt noch besser!)

Nur das brennen...das ist eine "harte Nuss"...

lg

mel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mel

Danke, lucie für deine nette Antwort! Das gibt mir wirklich das Gefühl, dass alles besser wird...Aber bis dahin muss man wohl erst mal dadurch...man hat ja KEINE Wahl, wenn man weiterkommen möchte...

Wenn ich mich ein bischen sicherer fühle, dann werde ich mal ausprobieren, auch vorher zu kühlen.

Eben habe ich gespritzt. Es war "wie immer". Aber ich zittere dabei noch so, das ich den AJ2 fast nicht gerade halten kann...

Auf jeden Fall hatte ich mir das mit den Spritzen schlimmer vorgestellt. Das ist aber wirklich nicht schwer...(Wenn man nicht so ein Schisshase ist, wie ich, geht das bestimmt noch besser!)

Nur das brennen...das ist eine "harte Nuss"...

lg

mel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo Mel,

nach 5 Jahren Spritzen mit Interferon, spritze ich jetzt seit Mai Cop. Anfangs hatte ich auch einen Greuel vor dem täglichen Spritzen, aber ich hab mich wirklich schnell daran gewöhnt. Ich spritze nur in Bauch und Po, da die Arme und Beine sehr dünn sind und das Spritzen sehr schmerzhaft. Manchmal gibt es Knubbel unter der Haut, dich ich aber mit Arnika-Salbe gut in den Griff bekomme. Juckreiz ist manchmal auch da, aber der verschwindet schnell wieder. Ja, und natürlich das Brennen! Aber das ist auch von "Stechbereich" zu "Stechbereich" sehr verschieden. Ich spritze immer 10 mm und komme damit gut klar. Und ich kann Lucie nur zustimmen, was sie zu dem Beipackzettel erwähnt hat. Nicht irritieren lassen!

Also, Kopf nicht hängen lassen und alles Gute!

Gruß

Frosch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mel

Ich habe MS seit 11/07 und seit da spritze ich COP und mit dem Autoject ohne das es mir jemand zeigte habe die einstich tiefe6mm.Mir wurde gesagt von Cop wenn ich möchte kommt eine Schwester.Ich lehnte ab. Ich gehe immerher setzte an hol tief luft und schuß.

Ich von anfang bis jetzt noch keine probleme mit dem spritzen.

Guss Jürgen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mel

ich habe Ms seit 02/ 08 zumindest wurde es da fest diagnostiziert - haben tut ichs wohl wie wir alle hir schon einige zeit vor der festen Diagnose ! ich habe mit dem Spritzen noch im KH angefangen . am Anfang hatte ich auch ein paar kleiner Probleme ( Brennen etc. ) Ich bin sehr schlang und spritze nur in PO und Obenschenkel - und ab und zu im Bauch . Einstichtiefe 6 bis 7 mm je nach Körperteil ! Po ist bei mir die " beste " Stelle - da habe ich wenigstens etwas Fettgewebe :-) Nur allein ist da schlecht dranzukommen - ggf. Partner oder Verwandschaft um hilfe bitte !

las dich wegen der im Beipackzettel aufgeführten Nebenwirkungen nicht verrückt machen ! - Auch ich hatte noch nie einen Flush selbst wenn ich ein kleines Gefäß getroffen habe und es blutete !

Inzwischen gehört das abendliche Spritzen genauso zu meinem Leben wie das Zähneputzen - ok es gibt schönere Dinge - aber so tut man wenigstens was gegen neue oder Starke Schübe !!!

Ich kühle vor und nach dem Spritzen und spritze nur in ruhiger umgebung und ohne Zeitdruck - dann lieber etwas eher oder später spritzen wenn du um die zeit was vorhast .

Versuche dein Leben zu geniesen und das zu machen was DIR guttut und was DIR gefällt - so komme zumindest ich sehr gut mit der MS klar !

Alles Gute und LG

von SEADANCER

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Mel

Hallo! Oh ich freue mich so über Eure Antworten und Tipps! Vielen Dank!

Meine MS-Schwester hat gesagt, dass die Lymphknoten anschwellen können, und das das ein gutes Zeichen ist, da das Medikament dann wirkt. Heute morgen bin ich mit einem "dicken Hals" aufgewacht. Hat das von Euch auch jemand gehabt???Wie lange dauert das???

lg mel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mel.

Auch ich spritze mich erst seit kurzem mit Cop. (Juli 2008)

Nur zu gut kann ich mich an die erste Zeit erinnern.

Jeden Tag überkam mich schon beim Aufstehen die Panik mir am Abend eine Spritze zu setzen. Doch mittlerweilen geht alles ganz gut. Da auch ich immer Angst hatte eine falsche Stelle zu spritzen, nahm ich mein Tagebuch und sah nach welche Stelle denn dran sei. Und jetzt lache bitte nicht. Ich nehme noch heute eine Kugelschreiber und mache mir einen Punkt an die Spritzstelle.

Mir wurde gesagt, dass ich alle Stellen mit Einstichtiefe 8 stechen solle. Doch inzwischen habe ich herausgefunden, dass mir die "6" weiter unten am Oberschenken und an den Armen nicht so weh tut. Das heißt: der Stich tat nie weh, aber hinterher dieses Jucken und Brennen haben extrem nachgelassen. Dafür steche ich am Po die "9".

Die Angst vor dem Spritzen legt sich wirklich mit der Zeit. Es wird so normal wie das tägliche Zähneputzen.

Da ich unter starker Spritzenangst leide, sage ich auch nicht mehr:"ich muss jetzt spritzen", sondern:_

" Ich hol mir jetzt ein Bonbon."

Ich wünsche Dir alles Gute und dass auch Du Deinen Weg findest für Dein tägliches Ritual.

Lieben Gruß

Heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

liebe Mel,

auch ich bin Cop-Neuling (Juli 08) und habe/hatte die selben Probleme wie du. Spritzenangst war unter anderem ein Grund warum ich mich über viele Jahre weigerte eine Basistherapie zu machen. Die Einstichstellen machen auch jetzt immer wieder noch Probleme, da ich relativ wenig Fettgewebe habe. Habe nun eine Cop-Schwester kontaktiert, da ich mich nicht traue alleine in den Po zu spritzen (dort wäre vermutl am meisten Fettgewebe). Ich bin jedoch sehr zuversichtlich, dass sich alles bessert. Auch wenn die heutige Einspritzstelle mal wieder schmerzt.

ich wünsche uns ein gutes Durchhaltevermögen

liebe Grüße

Susa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo susa,

wenn du wenig Fettgewebé hast und vermutlich eine entsprechend schlanke Figur, ist es doch mit dem Injektor kein Problem in den Popo zu spritzen. Nicht zu tief einstellen und feuer frei. Man trifft mal eine blöde Stelle und es tut einen Moment etwas weh, aber es ist doch nicht der Rede wert. Danach langsam auch auf die anderen Stellen übergehen. Ich spritze jetzt seit Januar und habe für jeden Tag eine bestimmte Stelle. Damit man nicht immer an den gleichen Ort spritzt. Du packst das schon, der Anfang ist immer schwer.

LG

Longracer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mel,

2001 fing ich an Copaxone zu spritzen. Damals musste ich die Spritzen noch selbst aufziehen und davor hatte ich auch riesigen Horror - anfangs (beim ersten Spritzen kam sogar mein Vater 4 Stunden mit dem Zug angereist um Händchen zu halten). Mit dem Autoinjekt finde ich alles fiel einfacher. In den Bauch spritze ich nicht mehr - das tut bei mir auch schrecklich weh (zu dünn). Ich spritze in Oberschenkel und Po. Den Autoinjekt habe ich auf 8 eingestellt.

Ich habe noch nie davon gehört, dass jemand beim Flush gestorben ist. Aber du hast Recht, eine gewisse Todesangst war schon da, als ich anfangs einen Flush bekam. Mittlerweile sehe ich auch das locker. Tief ein- und ausatmen - auf keinen Fall die Luft anhalten! Und alles wird gut :) .

Liebe Grüße, Dagmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr!

Also ich spritze jetzt seit einigen Monaten. An den Beinen geht kaum bei mir und deswegen spritze ich nur Bauch und Hüfte. Aber meistens juckt es auch wie verrückt und ich bekomme diese "eier" unter der Haut.

Was macht ihr gegen den Juckreiz und diese Verdickungen? Habe jetzt schon öfter von dieser Arnika Salbe gelesen?

und wenn ihr alle immer schreibt ihr spritzt euch in den Po - meint ihr dann wirklich das Gesäß oder den unteren Rückenbereich & hüfte. Ich suche nämlich noch nach brauchbaren Ausweichstellen zum spritzen.. mein Bauch ist mir echt zu schade umn ihn zu zerstechen.. v.a. wenn das mit dem Unterhautfettschwund anfängt nach ein paar jahren :( - dass ist eigentlich die einzige Sache die mir Angst macht. Alles andere kann man irgendwie ertragen :)

Meine Schwester meinte damals ich sollte nicht ins Gesäß direkt spritzen wegen dem sitzen. Was meint ihr dazu?

Ich freue mich über eure Antworten!

lg Chrissy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Chrissy,

diesmal detaillierter. Ich spritze bevorzugt in den Hüftspeck oder den seitlichen Oberschenkel. Zuweilen spritze ich auch direkt in den Po - dann kann ich aber meine Lieblingsjeans nicht tragen, sonst tut es echt weh (ist einfach eng).

Gruß, Dagmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @All,

auch ich bin bzw. werde ab dem 02.09. Copaxone Neuling. Vor dem spritzen in den Bauch habe ich eigentlich keine Angst, habe Spritzenerfahrung schon gesammelt (ca. 1/2 Jahr/ 2x täglich), nur die Nebenwirkungen die so in der Beilage stehen machen mir Angst. Ich muss dazu sagen das ich nicht nur die MS (seit 1998) habe, sondern auch noch Probleme mit meinem Herzen und der Lunge. Aber die Ärzte sagen: Man muß auch an die MS denken. Also fange auch ich an mit Cop zu spritzen. Wie ist das mit dem Spritzen in den Oberschenkel oder in die Hüfte, schmerzt es sehr?

Viele Grüße

Uli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo@All

Ich kann dazu nur sagen,nein.

Such dir ne Stelle aus an der Seite am Oberschenkel, wo ein bisschen Fettreserven sind und in der Hüfte ist es total easy.Trau dich und nimm immer verschiedene Stellen und nach gut 7-8 Monaten wirst du gar keine Probleme mehr haben( meistens wenigstens).

Wie sagt man:"Alles wird gut!"

L.G. Bärbel

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi uli,

ich spritze seit ende juli cop( da haben sie bei mir MS diagnostizert). Ich hatte am Anfang meine Startprobleme: ich habe nach jedem Spritzen Herzrasen bekommen, hatte ständig schwitzige Hände, Bläschenbildung um die Einstichstelle, Verhärtungen an den Einstichstellen und so wie es wohl bei fast allen sein wird, dieses ätzende brennen und diesen Juckreiz. Jedoch hat sich fast alles gelegt, bis auf das Brenne die Verhärtungen und den Juckreiz nach dem Spritzen habe ich keine Nebenwirkungen mehr. Ich weiß nicht ob du mit Injektionshilfe oder ohne Spritzen tust. Ich spritze ohne. Allerdings kann ich dir nicht sagen wie es ist in die Hüfte zu spritzen, dass habe ich noch nicht ausprobiert. Im Oberschenkel-ja. Ich denke es kommt bei jedem unterschiedlich darauf an, ob es schmerzt oder eher nicht- je nach dem eigenen empfinden. Ich selbst bevorzuge natürlich den Bauch, ich denke einfach mal, dass ist die Stelle an der es nicht so weh tut?! Ich wünsche dir auf alle Fälle einen guten Start mit Cop und hoffe deine Nebenwirkungen halten sich in Grenzen, gerade weil du sowieso Probleme mit dem Herzen und der Lunge hast. Viel Glück!

Liebes Grüßel, Alex

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Chrissy

Wenn du den 2 Oberen Po bereich nimmst ist das Ok - das sitz mann ja nicht drauf - und bei mir ist das die wirklich einzigste Stelle wo wenigstens etwas fettgewebe ist ( und deshalb auch meine " Lieblingsstelle ) in den Bauch spritze ich nur sehr selten weil das doch imer mit mehr oder weniger starken Schmerzen verbunden ist - bei 1,78 und 60 Kg ist halt nicht viel fettgewebe vorhanden :-( , Oberschenkel gehen so - halt leichte schmerzen da ich wohl ab und an den Muskel erwische - brennen ist eigendlich sehr selten und die berümten " Knubbel " habe ich bisher auch noch nicht ! Spritze aber auch erst seit 02 /2008 !

LG Seadancer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mel und alle anderen,

wie ich so lese, gibt es hier z.Z. echt viele Cop-Neulinge. Auch ich zähle dazu. Spritze jetzt seit knapp 4 Wochen Cop.

Spritze von Hand (habe ich bei Rebif 7 Jahre lang so gemacht) und komme mit dem Spritzen selbst ganz gut klar.

Bei mir persönlich finde ich Bauch, Hüften und Pobacken am angenehmsten. Die meisten Reaktionen habe ich an den Oberschenkeln: Jucken, Rötung, Verhärtung.

Mal ne Frage an die, die schon länger spritzen: Lassen diese vielen NW's an den Einstichstellen mit der Zeit nach? Wenn ja, wie lange muss man darauf warten?

@ Mel: Wenn Du in den Po spritzen willst, dann nicht direkt ins Gesäß sondern oberhalb davon. Also dahin, wo man nicht mehr drauf sitzt. :-) Da ist schön viel Speck und das Spritzen recht angenehm.

Arme lasse ich bislang ganz weg. Trau mich zum einem nicht und von Hand ist es eigentlich auch ziemlich unmöglich. Hm.

Wünsche uns Neulingen auch weiterhin gutes Gelingen und durchhalten. Wir schaffen das schon! Ist ja ein tolles Forum hier! :-)

Liebe Grüße

Annette

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Annette,

so ganz ein Spritzneuling bin ich nicht mehr aber auch kein alter Hase. Bin jetzt sei 08/07 dabei ;-) Copaxone zu spritzen. Wie es generell mit den Nebenwirkungen bei den anderen Aussieht kann ich dir nicht sagen, aber bei mir ist es immer wie eine Achterbahnfahrt. Seit Anfang an habe ich an den Spritzstellen diese Anschwellungen und es ist auch so geblieben. Hierbei gibt es nur einen kleinen aber erheblichen Unterschied. Mal merke ich die Stellen nach einem Tag überhaupt nicht mehr und manchmal eine Woche lang, so dass jeder, der irgendwie an die Stellen kommt ein ziemlich schlechtes Gehör haben muss, wenn ich Aua schreie... Naja, ganz so schlimm ist es nicht, aber wie gesagt es ist abhängig von der Tagesform und ich denke auch von der Charge der Spritzen. Ich spritze mich an allen Stellen, für die Beine und Arme nehme ich den Injektomaten, weil die Einstichtiefe dann immer die selbe ist (bei mir immer 6mm). Alle anderen Stellen spritze ich von Hand. In letzter Zeit tut mir aber wirklich jede Stelle weh, egal wohin ich spritze. Das hatte ich schonmal vor ein paar Monaten, so dass ich mich gar nicht mehr getraut habe mich zu spritzen. Der Injektomat ist dabei eine ganz gute Hilfe gewesen, die Ärzte und Spritzenschwester nur bedingt. Sie haben mich gefragt wie ich es mache, was ich mache, ob ich vorher die Stelle desinfiziere, kühle oder oder oder...

Das Problem ist, ja ich kann lesen, ja ich mache es so wie es mir gesagt wird, aber es wird nicht besser. Jetzt probieren wir mir meiner Neurologin aus, ob es mit dem spritzen besser wird, wenn ich es nur noch alle zwei Tage mache... Bis jetzt ist es noch nicht viel anders geworden. Hat jemand von Euch vielleicht Erfahrung oder kann mir einige Tipps geben?

Letztendlich kann ich aber nur allen Cop-Neulingen sagen... die MS hat wirklich viele viele Gesichter, bei jedem ist es anders, jeder muss seine Erfahrungen machen und für sich das Beste herausfinden.

Jeder hat Angst, aber der Mensch kann sich an alles gewöhnen. Wir können froh sein, dass wir jetzt leben mit den vielen Fortschritten bei der MS-Forschung. Früher war es viel viel schwieriger...

Liebe Grüße,

Cindy

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Hallo!

Spritze seit Mai 2006 und habe nach etwa einem Jahr abrupt weniger harte und entzündete Stellen gehabt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass der Körper etwa 1 jahr benötigt, bis er COP in die Immunabwehr integriert hat. Das ist auch etwa der zeitpunkt, wenn das COP beginnt zu wirken. Im ersten Anwendungsjahr hatte ich insgesamt noch 4 Schübe = Sehnerventzündungen. Danach keinen einzigen mehr (toi toi toi). Das passt also irgendwie zusammen. Meine Technik oder besser gesagt das Prozedere habe ich ein wenig verändert mit der Zeit. Zu Beginn habe ich nicht vorher gekühlt, gespritzt und anschließend lediglich Fenistilgel aufgetragen, welches im Kühlschrank lagerte. Mittlerweile kühle ich vorher und nachher mit einem Coolpack, da ich meine, die Stelle wird dadurch unempfindlicher. Leider kann ich mittlerweile nicht mehr die Arme nehmen, da sich hier das Unterhautfett verabschiedet hat und es einfach nicht mehr die Nadel durchlässt dort. Ansonsten spritze ich manuelle an alle vorgegebenen Stellen, statt den Po nehme ich der Einfachheit halber die obere und mittlere Hüftregion, da sitzt eh etwas Speck, und wenn ich damit das Fett entfernen kann, umso besser... ;-) Viele Grüße Lernmaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

heute Abend wird mir das Cop spritzen erklärt. Eine Frage habe ich noch zu den Nebenwirkungen, egal wie sie aussehen.

Ab wann setzen diese nach dem spritzen ein und wie lange dauern sie an(z.B. Flash)?

Werde Euch berichten wie das erste mal spritzen bei mir verlaufen ist.

Ich danke für die tolle Unterstützung.

Lieben Gruß

Ulrike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ulrike,

ich spritze seit Mai 07 Cop, hatte noch keinerlei Nebenwirkungen. Ab und zu mal ein Knubbel, Jucken oder nen blauen Fleck da Creme ich dann Arnika-Salbe. Einen Flush hatte ich auch noch nicht.

Wünsch Dir alles gute

gruß nussi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Wicky,

ich Spritze seit 8 Monaten cop. Die Nebenwirkungen kann man eigentlich vergessen, habe damit noch keinen Probleme gehabt. Einen Flush in dem Sinn, habe ich bis jetzt 2 oder 3 gehabt. Mir ist dann richtig heiss geworden, ich bin dannach ein paar Minuten sitzen geblieben und die Welt war wieder ok. Spritze mit dem Auto-Injektor 2, solltest Du keinen bekommen, lass Dir einen von Cop geben. Dies macht das Spritzen einfacher.

LG Longracer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this