Forumregeln
martin320

Habe ich MS?

6 posts in this topic

Hallo zusammen,

möchte mich mal kurz vorstellen. Bin Martin 40 Jahre und mich beschäftigt seit längeren ein Problem, welches ich gerne loswerden möchte :-) . ( ich hoffe das ich hier im Forum richtig bin.Wenn nicht, lässt es mich bitte wissen :-))

Etwa Mitte letzten Jahres, auch auf Anraten meiner freundin, ging ich zu meinen Hausarzt, da ich schon seit langer zeit (mehrere Jahre) folgendes Problem habe:

Ab und zu, wenn ich mit Freunden zusammensitze und dann aufstehe, habe ich kurzfristig einen etwas unsicheren Gang, dieser verschwindet aber kurz danach wieder, sobald ich etwas gelaufen bin ... und nach vielleicht 30 min ist der Spuk vorbei.

dieses Problem tritt aber auschließlich auf, wenn ich außer Haus bin.

Mein Hausarzt meinte, es wird wahrscheinlich nix daran sein, aber er lässt ein MRT machen. und dann kam der Schock!!

Im MRT sind mehrere Entzündungsherde erkennbar, die in erster Linie mit hoher Wahrscheinlichkeit auf MS schließen.

Anschließend wurde im Krankenhaus eine Liquoruntersuchung veranlasst und ein MRT der Halswirbelsäule durchgeführt.

Auch dort sagte die Ärztin, dass alles darauf hinweist, dass eine MS Erkrankung vorliegen könnte und ich einen niedergelassenen Neurologen kontaktieren soll.

Die Letzten Untersuchungen waren im Februar diesen Jahres und die erste MRT Untersuchung war letztes Jahr.

Die Neurologin veranlasste nochmal ein MRT vom Kopf im März, aber da gab es keine Verschlechterung.

Da ich aber überhaupt keine MS-spezifischen Symptome aufweise (zumindest keine, die ich als solche wahrgenommen habe) und dass die Ganguntersicherheit damit was zu tun hat, würde sie fast ausschließen, da dieses Problem nur kurz auftrete und die MS Schübe mindestens 24 -48 Stunden anhalte, rät mir die Ärztin abzuwarten.

Und wenn ich Symptome habe, soll ich gleich wiederkommen, ansonsten Anfang nächsten Jahres, um nochmal ein Kontroll MRT zu machen.

Wie sieht ihr das Ganze?

Habe halt total Angst, dass ich irgendwelche Symptome falsch gedeutet haben könnte oder dass ich schon seit langmn MS habe und ich es nur nicht wusste.

Könnt ihr mir vll. etwas Mut machen oder sagen, was ich tun soll?

Vielen Dank Für eure Antwort

Martin Paschke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Martin,

Ferndiagnosen sind schwer 😅

Es tritt nur "außer Haus" auf?! Klingt ein bisschen verrückt. Die MS kann sich natürlich auch mal nur kurz melden und dann wieder in den Hintergrund verschwinden, dann ist es aber wie schon bemerkt kein Schub, vor allem wenn es so regelmäßig vorkommt. Da du sonst nichts spürst, würde ich sagen, dass du dir erstmal keine Sorgen machen musst. Auffällige Symptome hättest du bestimmt gemerkt und selbst wenn nicht - die Vergangenheit ändern wir nicht mehr. Warte doch einfach mal die ein oder andere MRT ab und löcher die Neurologin mit Fragen 😉

Dass du keine Verschlechterung hast, ist doch auch was wert. Das ist, falls es wirklich MS sein sollte, sowieso das Wichtigste. Also: Kopf hoch und nach vorne schauen 👍

 

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin,

 

ich würde ebenfalls abwarten wie die Symptome sich in Zukunft entwickeln. Es gibt auch ganz leichte Verläufe ohne  große Beeinträchtigungen über einen langen Zeitraum hinweg, mein letzter Schub liegt 11 Jahre zurück. 

In Deinem jetzigen Stadium würde ich mich nicht mit Medikamenten belasten.

Ich weiß, dass man am Anfang sehr unsicher ist und sich erst an die Ungewissheit ob ein Schub kommt oder nicht  gewöhnen muss.

Viele Grüße ulrikej

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo taivaantuli , Hallo ulrikej

Vielen Dank für euere aufmunternden Worte :-) Das hat mir sehr geholfen.

ulrikej: Dein letzter Schub lieg 11 Jahre zurück. Das hätte ich nicht gedacht, dass soviel Zeit zwichen 2 Schüben sein kann. Hätte so mit einem jährlichen Schub gerechnet.

Wie hat das dein Leben beeinflusst? bzw. wie sieht das mit deiner Medikation aus und wie oft nimmst du die?

Danke Euch

Viele Grüße

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

auch bei mir ist der letzte spürbare Schub schon etwas her, nämlich ca. 5 Jahre. Bei mir wurde allerdings inzwischen ab und zu was auf den MRT-Aufnahmen gesehen... Das macht mir manchmal natürlich auch etwas Angst. Die Krankheit ist einfach bei jedem Menschen anders... Im Großen und Ganzen lebe ich aber unbeschwert, bin seit vier Jahren auf Copaxone.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich würde dir folgendes raten: Gehe in die Kamillusklinik im Westerwald. Keiner hier wird dir sagen können, was Du wirklich hast.
Wenn ich da Aussagen Deines Arztes lese, basierend auf irgendwelchen Stundenangaben.. dann graust es mir!

Aber: Die Kamillusklinik ist auf MS spezialisiert.

Ich frage nicht mal wo du wohnst... warum? Weil sich der Weg lohnt.

Ich war 2(!) Jahre in einer ähnlichen Situation wie Du und bin halb verrückt vor Angst geworden, da ich selber auch den konkreten verdacht auf MS hatte.
Um dir mal kurz zu erläutern wo ich in den 2 Jahren überall war:
Hausärzte, Zahnärzte (man sagt ja immer die können viek auslösen die Zähne), Othopäden, 3 Neurologen, Uniklinik Köln Neurologie,
Schwindelklinik Essen.. und ich habe bestimmt noch einiges vergessen. Keiner hat was Diagnostiziert obwohl ich Pünktchen im MRT hatte und Entzündungswerte bei der Lumbalpuntion.

Dann.. über irgendeinen guten Rat bin ich zur Kamillusklinik.
Ich hatte alle Unterlagen dabei, 3 MRT CDs, Ergebnisse Lumbalpunktion usw.
Ohne eine weitere Untersuchung sagte der Chefarzt am ersten Morgen, nach Sichtung meiner Unterlagen:
"Und die anderen Ärzte habe alle gesagt sie haben nichts? Ach der Dr. XX aus Siegen.. der kennt sich doch damit aus!! Ich verstehe das nicht.
Herr A. S., eins ist sicher, sie sind nicht verrückt, sie bilden sich nichts ein, sie müssen nicht psycholgisch behandlet werden (wie mein Hausarzt mir vor Verzweiflung riet), sie haben eine Autoimunerkrankung! Was genau weiß ich nich nicht, das werden wir aber herausbekommen...  und dann werden wir ihnen helfen!" Ich hatte Tränen in den Augen.. endlich einer, der einem wirklich helfen kann/will.

Was ich habe ist mal völlig egal, weil du was ganz anderes haben kannst!

Und falls du was hast, ist eine frühe Medikamentation sehr gut (und hilfreich).


Mein Rat:
Lass dich von Deinem Hausarzt dahin überweisen.. und lass nicht locker wenn er es nicht will. (wollte meiner auch nicht)
Dann hast Du Sicherheit. Die kümmern sich da gut um einen.

Alles Gute wünsche ich Dir und verschaff Dir Sicherheit, alles andere zermürbt einen.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now