Forumregeln
MelBo

Kortisonentzug

9 posts in this topic

Ich hatte seit 2010 schon ca. 10 Kortisonstöße, aber nich nie soo heftige Entzugserscheinungen danach. Diesmal hab ich 2 Tage je 20 Tabletten genommen und dann noch eine Infusion bekommen. Das war Montag.  Gestern hatte ich schon nackensteife und kopfdtuck, aber könnte noch zur Ärztin und was machen. Abends bin ich aber um 8 ins bett bis heute um 5.  Hab dann schnell angefangen nur zu zittern und bin total steif und energielos. Kann fast nur liegen. Das alles war bisher immer nur leicht vorhanden. Ich hätte ja eher gedacht, es würde eher immer besser.  Wie sind eure Erfahrungen? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

was du beschreibst, ist leider normal.......bei mir jedenfalls. ich vertrage kortison, egal tabletten, infusion auch egal welche kortison, sehr schlecht und bin danach krank. nach 14 tage geht es mir besser und der spuck ist weg. auch schmeckt mir nach kortison alles gleich, irgendwie nach seife.....ich habe nichts gefunden, was mir hilft die nw besser zu überstehen..... ich verzichte einfach auf kortison. gute besserung!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke. Find ich nur komisch, weil ich das so schlimm nie hatte. Hängt evt. Jetzt auch mit der lymphopenie zusammen, dass ich das nimmer vetrage

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als ich vor 11 Jahren die erste stoßtherapie bekommen habe, sagte man Mir, man schleiche nicht mehr aus, da die NW dann dem Entzug überwögen.  Nach 3x 1000 mg sollte die eigenproduktion auch noch nicht so gedrosselt sein . Hat ja auch 9x wunderbar funktioniert....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

bei meinen Schüben bekam ich immer Infusionen mit je 5 x 1000mg hat hatte nie  Probleme damit. Hatte auch keine NW .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, irgendwie ist es doch wie immer-nur viiieeel krasser und langwieriger. Sonst hatte ich das eher schon leicht während der Gabe. Erster Tag Kopfweh, zweiter Tag den Drang, mir schreckliche Dinge anzusehen und zu heulen und am dritten Tag dann schlapp wie irgendwas und gliederschmerzen. Diesmal hat das alles erst 2 Tage nach der letzten Gabe angefangen, nur das heulen ist ausgeblieben, dafür war ich 3 Tage brettsteif und hab 18 Stunden am Tag geschlafen und noch 2 gelegen.  Heute sind Beine schwer wie Blei und ich bin kurzatmig. Dabei ist Wasser schon wieder ausgeschwemmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habt ihr auch nach einer Schubtherapie mit Kortison schonmal Tachykardie gehabt? Mein Puls geht, sobald ich nur ein paar Schritte gehen muss, auf 120-130 rauf und ich bin kurzatmig und etwas zittrig dann.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo MelBo,

das mit dem Herzrasen und der Kurzatmigkeit kenne ich auch.

Kommt bei mir aber wohl davon das ich vom Kortison gar nicht schlafen kann.

Also wirklich gar nicht...

Ohne Tabletten geht da nix.

Am nächsten Tag bin ich dann komplett fertig und total durch den Wind.

Das geht ungefähr eine Woche lang und danach wird es wieder besser.

Gruß, 

Steffi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Steffi.

Ich finde das alles nur zeitlich so auseinandergezogen. Letzten Montag Kortisontherapie beendet, Mittwoch dann absolute muskelsteife zwei Tage, dann langsam Besserung, Sonntag totale Schwäche in den Beinen und seit gestern ist der Puls schnell so hoch und ich bin kurzatmig. Sehr müde die ganze Zeit,  Schlafstörungen hatte ich such, aber nicht so schlimm. Hausarzt sagt, herztöne sind normal und Lunge frei. Die hat jetzt einen pcr test gemacht. 

Edited by Jasper -Aktiv mit Ms-
Komplett zitierten vorherigen Kommentar gelöscht zur besseren Lesbarkeit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now