Forumregeln
Kati81

Copaxone Knubbel Medikamentenwechsel

4 posts in this topic

Hallo Ihr Lieben,

ich spritze seit mitlerweile 11 Jahren Copaxone.  Seit ca. 2 Jahren 40 mg/ 3 x wöchentlich.
Spritzen macht mir nichts aus, und ich bin mit der ms soweit stabil.

Ich hab seit Anfang an Knubbelbildung. Aber so langsam wird das immer mehr. Hab jetzt auch abgenommen, und das Gefühl, seit die Fettschicht etwas weniger geworden ist, spüre ich die Knubbel noch viel mehr, und es sind viele...

Eigentlich will ich nicht weg von Copaxone. Never change a winning Team...

Wie geht ihr damit um? Spritzen, bis es wirklich keine freie Stelle mehr gibt, oder frühzeitig nach ner anderen Therapie umschauen?

Irgendwelche Erfahrungen zu Umstellungen?

Liebe Grüße,

Kati

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

Eigentlich kann ich Dir als erfahrenen  Cop-Anwender ja gar nicht viel sagen. Ich mache das erst seit etwas mehr als einem Jahr.

Das mit der Knubbelbildung hatte ich auch und ich habe alles Mögliche ausprobiert, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Am Besten bin ich damit zurecht gekommen,  die Spritzen schon eine Woche vorher aus dem Kühlschrank zu nehmen und sie kurz vor der Injektion noch mals weiter in der Hand zu wärmen. Ganz wichtig für mich ist, die Inkektionsstelle nicht zu kühlen, weder vorher noch nachher. Ich lege mir nach der Injektion ein Wärmekissen für mind. eine halbe Stunde auf die entsprechende Stelle. Das brennt dann manchmal ein Bisschen,  aber ich habe den Eindruck, dass sich das Cop durch die Wärme besser unter der Haut verteilt und die Knubbelbildung weitestgehend ausbleibt, bzw. ist am nächsten Tag weg ist. Beim Kühlen habe ich den Eindruck, dass das Cop wieder fester wird und dadurch für Knubbel sorgt, die sich auch wesentlich langsamer zurückbilden. 

Mit dem Pen komme ich allerdings überhaupt nicht klar. Da habe ich immer Knubbel und andere Nebenwirkungen. Daher bevorzuge ich die normale Spritze, entweder mit Injektor oder auch manuell.

Vielleicht probierst Du es auch mal mit Wärme, bevor Du das Medikament wechselst, wenn Du es ansonsten gut verträgst.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Liebe Grüße 

S.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

ich spritze noch länger als Du Cop. Ja man bekommt manchmal eine Knuppel die gehen bei mir aber dann grüher oder später weg. Ich bin auch mit Cop zufrieden und möchte auch nicht wechseln. Denn unter Cop habe ich fast keinen Schübe, mein letzter ist auch schon über 2 Jahre her.

Als alter Cop-Junkie kannst Du nur peobieren, was für Dich am besten ist beim Spritzen. Ich selber habe gemerkt, das spritzen per Hand ohne Injektor macht am wenigsten Probleme, was Knuppel betrifft.

LG Longracer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

hallo zusammen,

ich merke grad, ich bin ja echt schon ein  alter Hase, was das Spritzen mit Copaxone betrifft. Echt, 19 Jahre??? Puh, ..... aber unterbrochen von zwei Schwangerschaften.

Nun denn, ... ja, ich hab genauso mit Copaxone 20 mg begonnen und dann auf 40 mg umgestellt. Es passt soweit es alles ganz gut!

Allerdings habe ich manchmal Bedenken, was meine Stichtiefe betrifft. Da ich recht schmal bin, nehme ich für alle Stellen die Tiefe 5. Eine direkte Einweisung bzgl. der Tiefen hatte ich noch nie :rolleyes:.

Knubbel habe ich doch auch hin und wieder, besonders am Bauch, aber was mich doch manchmal stört, ist, dass die Verteilung der Flüssigkeit nach dem Spritzen mir wirklich auch mal weh tut - Brennen. Auch nach dem Kühlen hinterher. Besonders diese Woche am Bauch war es wieder sehr heftig.

Welche Tiefen nehmt ihr bei welchem Körpergewicht und kennt ihr dieses Brennen auch? Ach, ich nehme den Injektor.

LG See0406

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now