Forumregeln
larabe00

12 monatiger Freiwilligendienst

9 posts in this topic

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und ich hoffe sehr ihr könnt mir helfen.

Ich bin 17 Jahre alt und mache in diesem Jahr im April mein Abitur.

Mein Wunsch war es immer nach dem Abi ein FSJ im Ausland zu machen.

Jetzt habe ich seit 1,5 Jahren meine Diagnose mit MS und hatte bis jetzt einen Schub. Vor zwei Monaten war mein rechter Arm und das rechte Bein taub.

Jedoch sind meine Entzündungsherde auf der anderen Seite und somit kommen sie nicht davon. 

Um auf meine eigentliche Frage zukommen.... Hat einer von euch Erfahrungen mit einem einjährigen Ausland Aufenthalt?

ich habe jetzt schon eine super Stelle in der Domrep, doch alles wird durch meine MS erschwert. Die Organisation möchte mich trotzdem haben.

Ich habe mit der Versicherung alles geklärt und ich könnte meine copaxone Spritzen für ein Jahr bekommen. Ich benötige eine ärztliche Bescheinigung, die mir mein Neurologe nicht ausstellen will, da er mir davon abrät. ich habe ehrlich gesagt dafür wenig Verständnis. Die Organisation hat sich extra mit einer anderen zusammengesetzt die sich darum kümmern das Menschen mit Einschränkungen so einen Freiwilligendienst leisten können. Es ist noch nicht alles mit der Versicherung geklärt. Ich habe zwar durch die Organisation eine Versicherung, die kommt aber nicht für Kosten bei einer chronische Erkrankungen auf. Dies wird aber noch alles geklärt. Da ich zb. wenn ich Beschwerden habe nach Hause fliegen kann. Eine Privatversicherung wird fast unmöglich, da diese schwer abzuschließen ist mit Ms. Alles scheitert aber schon wenn ich keine Bescheinigung kriege. Kann mir vielleicht irgendwie helfen und kennt eine Lösung für meine Probleme. Es ist mein großer Traum dahin zu gehen und den durch die blöde MS kaputt zu machen und mich dann in allen meinen Plänen so zu beschränken kann ich nicht verkraften. Kennt jmd. eine Lösung für die Versicherung im Ausland für 12 mit Ms?

Vielleicht schreibt mir die Organisation ja noch eine Lösung....

Oder eine Idee wie ich meinen Arzt überzeugen kann? Denn ich habe keine körperlichen Einschränkungen! Das einzige Problem was er nennen kann ist die medizinische Versorgung, wofür man ja noch eine Lösung finden kann. Das hat ja nichts mit meiner Eignung zu tun.

Ich freue mich über jeden Tipp :)

Ganz liebe Grüße 

L.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo L.,

was soll Dir dein Neurologe denn genau bescheinigen? Dass Du zwar eine chronische Erkrankung hast, jedoch keine Hinweise auf eine wesentliche Verschlechterung in absehbarer Zeit vorliegen? Sowas habe ich mal für eine Reiserücktrittsversicherung gebraucht und das war bei meinem Neuro kein Problem.

Abgesehen davon, dass das sowieso keiner mit hundertprozentiger Sicherheit vorhersehen kann, scheint deine MS ja momentan eher moderat zu verlaufen. Dass dein Arzt Dir von so einem Auslandsaufenthalt abrät, ist eine Sache. Allerdings ist es nicht seine Aufgabe, Dir Vorschriften zu machen, wie Du dein Leben gestaltest. Im Übrigen haftet er ja durch seine Bescheinigung nicht dafür, wenn die MS doch aktiv werden sollte und wenn es schief geht, kommst Du halt einfach wieder zurück.

Also, rede nochmal mit ihm und wenn er weiter bockt, dann such Dir einen entspannteren Arzt!

LG

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@MarkusSoweit ich das richtig verstanden habe braucht sie die Bescheinigung für die KK wg. der hohen Menge an Cop die vorab verordnet werden müsste....

Grundsätzlich sehe ich es ähnlich wie Markus das man sein Leben auch mit MS gestalten und leben sollte wie man selbst für richtig hält, ABER man muss sich auch eingestehen das man mit MS nunmal gewisse Einschränkungen hat, bzw.auf gewisse unvorhersehbare Dinge sich einstellen muss und da bin ich mir nicht sicher ob sich da genug Gedanken im Vorfeld gemacht wurden... es ist schon ein Unterschied ob es um zwei Wochen Karibik geht oder um 12 Monate, zum einen wird das allein logistisch eine Herausforderung die ganzen Spritzen im Rahmen eines Langstreckenfluges entsprechend gekühlt dort hin zu bekommen,  eventuell muss man bei so einer Menge auch mit Probleme beim Zoll rechnen, denn es werden ja mal mindestens 100 Spritzen sein...und das auch noch entsprechend korrekt gekühlt. Des weiteren hat die Karibik auch eine gänzlich andere medizinische Versorgung und mal schnell nach Hause fliegen und u.U.noch auf eigene Kosten kann  da recht teuer werden und ich denke das mit dieser Vorgeschichte keine Auslandsversicherung da einspringen wird, abgesehen davon ist auch das Klima ein anderes und soviel Wärme nicht unbedingt für jeden MS ler geeignet.

Mir wurde mal , allerdings vom Hausarzt, eine entsprechende Reisefähigkeitsbescheinigung für eine zwei wöchentlich Karibikkreuzfahrt verweigert , denn seiner Meinung nach sollte man mit MS Wärme meiden....ich habe die Bescheinigung dann ohne Probleme von meinem Neuro bekommen, aber bei mir ging es auch wie gesagt nur um einen Urlaub.

Gäbe es vielleicht die Möglichkeit den Freiwilligendienst in Europa zu absolvieren ? Denn dort gäbe es eventuell eine bessere Versorgung mit Cop ohne Kühlprobleme und Genehmigungen und im Notfall wäre auch eine schnellere Heimkehr möglich ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr beiden, vielen Dank für eure Antwort. Mir sind die Risiken bewusst und ich mach mir schon lange darüber Gedanken. Es ist für mich nur sehr schwer das alles zu regeln, da ich mich mit dem Zeug noch nicht wirklich auskenne. Genau mein Problem ist es die Bescheinigung vom Arzt zu bekommen, da dieser nicht davon begeistert ist. Zudem ist mein Problem die medizinische Versorgung vor Ort. Hat jemand Erfahrung mit einer Auslandsversicherung trotz Ms? Ein Aufenthalt in der EU ist leider nicht möglich, da alle Anmeldefristen abgelaufen sind. Ich habe für die Domrep ja schon eine Stelle es hapert nur an der MS. Die Genehmigung von der Krankenkasse habe ich. Das mit dem Zoll lässt sich auch noch regeln mit einem Zollschreiben. Mit dem Zoll setze ich mich aus Sicherheit trotzdem in Kontakt. Ich muss mit den Spritzen zum Glück nur hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also die medizinische Versorgung vor Ort ist sehr entscheidend und das solltest du auf jeden Fall vor Abflug geregelt haben...in welche Ecke der Dom.Republik möchtest du denn gehen ? 

Klar musst du "NUR" hin mit den Spritzen und denke der Zoll lässt sich mit einer entsprechenden Bescheinigung besänftigen, aber kläre auf jeden Fall auch die Einfuhr ab, wie schon erwähnt geht es bei dir ja um eine nicht gerade geringe Menge an Spritzen sondern mal mindestens 100 Stück, eventuell könnte es da  bei der Einfuhr Probleme geben ( ich  nehme auch u.a. Sativex welChef unter BTM fällt und muss daher vor jedem Urlaub eine Bescheinigung zur Einfuhr beim Gesundheitsamt holen ) .... auch musst du mit der Fluggesellschaft Kontakt aufnehme  bei der Menge, eine Kühlung durch die Stewardessen würde ich immer ablehnen da es dann eher zur Schockfrostung kommt,  aber bei der Menge fällt das eh aus, aber einige Fluggesellschaft haben spezielle Vorschriften,  so sind bei manchen Kühlbox mit den handelsüblichen Kühlakku verboten da diese ja Flüssigkeiten enthalten, also bitte auch das bedenken

Es gibt oder zumindest gab es mal eine Auslandskrankenversicherung für chronisch kranke,  ich meine heisst Elvia oder so, einfach mal Googlen " Krankenversicherung Ausland chronisch krank",ich kenne allerdings nicht die genauen Regelungen da viele Auslandskrankenversicherungen ja auch eine zeitliche Begrenzung haben wie max.30 Tage am Stück oder so, 

Ich wünsche dir viel Glück für deinen Plan und wenn du mir vielleicht verrätst in welche Ecke es geht kann ich dir vielleicht mit Tipps zur ärztlichen Versorgung helfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz unabhängig von allem anderen: wenne s ein Problem ist, dioe Bescheinigung für 1 Jahr zu kriegen.. vielleicht gehtn es für 1/2 und dann kommst Du kurz heim.. Dass ein Verwandter es besorgt und Dir bringt, wird ja eher nicht eghen (denn er ist ja nicht derB Patient,d er das braucht).

 

Hast Du mal mit der DMSG geredet? Ich könnte mir vorstellen, die haben da auch schon Erfahrungen- ist ja nicht so, dass Du der allererste und -einzigste Mensch bist, der so was machen will.

 

Und mein Zuspruch: lass Dich nicht abhalten.

Oft heisst es "uhhh, unmöglich".. was eben doch geht. Und man kann sich in den Ar*hust beißen, dass man es nicht gemacht hat.

 

Ich hatte es ein ganz klein bisschen, als ich vor Jahren von Cop auf Rebif wechseln sollte/sollte.. passend dazu 3 Wochen in Afrika schon längst geplant waren.

Was ham mir diverse Leuts erzählt, wie irre ich wohl sein..

Und soll ich Dir was sagen? Wir haben dann nach dem Urlaub umgestellt (es wär halt doll gewesen, wegen Nebenwirkungen dauernd platt im Zelt zu liegen).. und ich war nachher mit Medi noch 2mal da.

Und hey,w as sind das für tolle Erinnerungen! Und das waren nur 3 Wochen..

Ich hatte natürlich Glück, dass kein so langer Zeitraum und mein Neuro dem Reisewunsch ggü. voll aufgeschlossen. (O-Ton: da gibts ne gute Ärzteversorgung. Ich will nur, dass sie auch sofort einen aufsuchen,w enn was ist.    >>Sir, yes, Sir!)

 

Und soll ich mal was ganz ganz ganz doofes sagen? Ich denke immer,w as ich jetzt nicht mache.. ich weiss doch nicht,wann und ob ich nochmal ne Gelegenheit krieg.

 

Ich drück Dir also gaaaanz doll feste die Daumen!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

vielen Dank für die lieben Worte, dass hilft mir wirklich sehr. Es geht nach Samana in der DomRep. Ein halbes Jahr geht leider nicht, da meine Stelle nur für ein Jahr angeboten wird. Ich war auf der Seite der Versicherung, aber habe leider nichts gefunden. Ich rufe morgen trotzdem mal da an und bei der dmsg auch direkt. Um den Zoll und so weiter kümmer ich mich, wenn die grundlegenden Sachen mit der Versicherung geregelt sind. Mein größtes Problem ist die Versicherung, die medizinische Versorgung und die ärztliche Bescheinigung. Die bekomme ich denke ich wenn die zwei anderen Punkte geklärt sind denke ich. Wenn es noch mehr Tipps gibt, ich bin offen für alles :) 

Vielen Dank

L.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo larabe00,

ich bin erst jetzt auf deine fragen gestoßen. Allzu viel ist mir leider nicht bekannt, aber ich würde noch evtl.

bei 2 Stellen nachfragen! Zum einen ist bei sozialen fragen immer noch der VDK an vorderster Front ebenso wie

die DMSG. Vielleicht kann dir ja eine Sozialpädagogin  oder Patientenbeirat oder der Ärztliche Beirat helfen.

Ich drücke die Daumen 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now