Forumregeln

Search the Community

Showing results for tags 'nichts hilft'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • AKTIV MIT MS
    • Neuigkeiten
    • Wünsche & Anregungen
  • THEMEN IN UNSEREM FORUM
    • Neue Mitglieder
    • MS Therapie
    • MS Symptome
    • Begleitmedikation
    • Ärzte, Kliniken & Reha
    • Barrierefrei
    • Jugendliche & MS
    • Angehörige
    • Reisen & MS
    • Ernährung
    • Recht & Soziales
    • Aufmunterung
    • Sport & MS
    • Partnerschaft & MS
    • Beruf & MS
    • Treffpunkt
    • Sonstiges

Found 1 result

  1. Ärzte ratlos- brauche euren Rat

    Liebe Community, der Vater einer Freundin hat seit langer Zeit MS und nun kamen vor einigen Wochen drastische Veränderungen und ich schreibe euch hier, weil meine Freundin, die Ärzte, einfach alle ratlos sind und ich hoffe das jemand schon ähnliches miterlebt oder mitbekommen hat und ein Tipp, Ratschlag, .. geben kann. Vor einem Monat ging es ihm noch "normal-gut"- den Umständen entsprechend", aber er konnte halt gehen, sprechen, ... Dann kam wohl ein Schub oder mehrere,... auf jeden Fall hat er die Kortisonbehandlung bekommen, diese hat leider nicht geholfen. Es ging weiter bergab,.. nach und nach kamen mehr Ausfallerscheinungen. Er kam ins Krankenhaus, Schlucken ging auch nicht mehr, Gehen, Bewegen, Sprechen... nichts. Er wurde ins künstliche Koma versetzt. Ich kenne leider nicht alle Einzelheiten... Auf jeden fall hat er auch die Blutwäsche bekommen, diese hat aber auch nichts verändert. Jetziges Stadium: Er ist wach, hat ein Schlauch im Hals, kann sich immer noch nicht Bewegen oder Sprechen, aber die Augen sind auf und er kann blinzeln. Leider kann er aber nicht kontrolliert blinzeln und die Augen schauen in verschiedene Richtungen. Man weiß nicht ob und was er mitbekommt. Sie denkt manchmal zu sehen das sich irgendwas in der Mimik tut oder der Blick eines Auges sie doch mal kurz verfolgt aber es kann auch Einbildung sein. Die Ärzte wollen ihn jetzt auf eine Rehastation verlegen. Er liegt zurzeit auf der Intensivstation. Ich kann mir nur im Ansatz vorstellen wie sie und die Familie sich fühlt, nicht zu wissen ob er schon gegangen ist oder noch da drinnen steckt. Und ob es jemals besser wird. Das darf es nicht gewesen sein. Ich schreibe euch einfach, weil ich denke das die Welt so groß ist, und die Ärzte auch nur von deren Erfahrungen aus Handeln können ,aber es vllt auf der Welt schon ähnliche Fälle gab die gut geendet haben. Und vielleicht hat jemand von euch schonmal soetwas mitgemacht, mitbekommen, von soetwas gehört,... vllt kann jemand von euch neue Therapieideen teilen. Lieben Gruß Brigitte Bitte ignoriert Rechtschreib -und Ausdrucksfehler.