Kati81

Aktiv mit MS-Member
  • Content count

    19
  • Joined

  • Last visited

About Kati81

  • Rank
    Benutzer
  1. Hallo zusammen, ich hatte vor 2 Wochen eine Operation (Schenkelhernie, so was ähnliches wie Leistenbruch). Im Vorfeld sagte man mir, dass man da am näcshten Tag schon wieder fit ist, groß keine Schmerzen, nach OP kann man direkt laufen ... Alles easy. Nun hab ich immer noch Schmerzen. Zum Teil sehr stark. Und einge der Ärzte sagen nun, dass das aufgrund meiner Vorerkrankung (ms) ja ganz normal wäre. Da bräuchte man länger um zu regenieren und wäre evtl auch im Schmerzempfinden beeinflusst. Hat jemand von euch dazu evtl Erfahrungen gesammelt? Liebe Grüße, Kati
  2. Krebs

    Hallo Mia, ich möchte dich auch ganz feste drücken und dir alles gute wünschen. In deinem Fall dann wohl freie Lymphknoten!! Leider kann ich dir keinen Tip geben wie du die Situatuion meistern kannst. Aber vielleicht hilft es dir zu wissen, dass du nicht die einzige bist die sich mit solchem Mist rumschlagen muss. Ich hab seit 10 Jahren ms. Im Zuge von Abklärung difuser Schmerzen habe ich im letzten Jahr als Zufallsbefund morbus crohn und ein meningeom erhalten (vermutlich gutartiger Hirntumor). Und das alles innerhalb von paar Monaten. Und über sonstigen Kleinkram sei an dieser Stelle geschwiegen. Und jedesmal war es ein neuer Schlag ins Gesicht. Und jedesmal denk ich, dass muss doch jetzt dann aber mal alles gewesen sein. Ich frag mich oft selbst wo ich die Kraft hernehme. Will mich irgendwie nicht geschlagen geben. Das Leben hat so viele schöne Momente für die es sich zu kämpfen lohnt. Ich mach viel Gedankenreisen und stelle mir vor dass ich tolle Urlaube und Ausflüge mit meinem Lieben mache... Das hilft mir manchmal aus dem grauen Loch. Aber nicht immer. In Psychologischer Behandlung bin ich auch. Und es tut einfach mal gut sich bei nem wildfremden auszuheulen. Aber mehr Nutzen kann ich daraus auch nicht ziehen. Ich wünsch dir alles Gute! Glaub an dich und nimm jede Hilfe an die du bekommen kannst!
  3. Angst, auskotzen

    ;-( Meine OP hat lezten Donnerstag stattgefunden. Ist soweit gut verlaufen. ABER ich hab sehr starke Schmerzen. Neben dem üblichen zwickzwack somit nach einer Operation zu rechnen ist, habe ich starke Schmerzen. Der EIngriff wurde minimalinvasiv durchgeführt. Ich habe starke Schmerzen im rechten Unterbauch und in den Flanken. Die Chirurgen im Krankenhaus haben mich nur angemotzt, weil ich "so rumjammer". DAs Schmerzmittel hat nicht angeschlagen. NAch einigen Tagen wurde dann ein Schmerzkonsil einberufen und ein Anästhesist hinzugezogen. Ende vom Lied nach einigem hin und her wurde ich mit einem opiathaltigen SChmerzpflaster quasi aus dem Krankenhaus geworfen. Die Schmerzen waren damit aber immer noch da. Hat keinen interessiert. AUch habe ich seit der OP Schwierigkeiten beim WAsser lassen. Das war auch allen egal. Ich könne ja ambulant dann wenn ich entlassen bin zu einem Urologen gehen.. Bin fix und fertig mit den Nerven. Nächste Woche Kontrolltermin bei der Schmerzambulanz. Weiß nicht wie ich bis dahin durchhalten soll. Ruf morgen mal meinen Hausarzt an, was ich zu dem Opiatpflaster noch zusätzlich an Schmerzmittel nehmen kann. Ich fühl mich grad von der ganzen Welt allein gelassen und einfach nur hilflos.
  4. Angst, auskotzen

    Es gibt Neuigkeiten. War gestern in der Chirurgie und dort wurde der Verdacht auf eine Schenkelhernie bestätigt. Ist eine Art Leistenbruch. Nächste Woche OP-Termin... Drückt mir die Daumen!
  5. Angst, auskotzen

    Hallo ihr Lieben, ich muss mir einfach mal was von der Seele schreiben. Seit über 1,5 Jahren habe ich Schmerzen in der rechten Leiste, Unterbauch, Ziehen ins Bein, Schambereich... Bin von einem Arzt zum anderen geschoben worden, alles ohne Befund. Mittlerweile sind die SChmerzen auch links. Auch noch Rückenschmerzen, ISG knacken, Beinkrämpfe, und einfach alles Bauchnabelabwärts ist aus dem Lot. Morgen hab ich Termin in der Chirurgie da der Sportherapeut nun doch einen Leistenbruch vermutet. Mein Hausarzt hatte dein beim Ultraschall schon vor nem JAhr ausgeschlossen. Und ich bin im Moment einfach total verzweifelt. Hab solche Angst, dass mir keiner helfen kann. Ich habe kein Sozialleben mehr, meine Beziehung belastet das alles auch enorm, und ich kenn mich selbst nicht mehr wieder. Ich war ein fröhlicher und unternehmungslustiger, sportlicher MEnsch und jetzt nur noch ein Wrack. Gegen die Schmerzen hab ich Tilidin bekommen, aber das macht total Matsch aus meinem Hirn. Trau mich garnicht mehr es zu nehmen. Nächste Woche hab ich noch einen Termin beim SChmerztherapeuten. Der meinte vor ner Woche noch das wär alles Muskulärbedingt und hat mir ein Muskelentspannungsmittel aufgeschrieben. DAs macht aber natürlich auch müde. Ich fühl mich grad von der ganzen Welt allein gelassen und hab einfach nur Angst. Würde am liebsten vermeiden einen SChritt allein zu machen weil ich immer Angst hab, dass es schlimmer wird und ich dann allein bin. Und ich kann mit vernünftigen Gegenargumenten garnicht mehr richtig zu mir selbst durchdingen und schaff es kaum mich zu beruhigen. Bin nur am Heulen. Und parallel dann die Angst wegen der ms. Weiß ja dass Stress dafür nicht gut ist. Und mach mir dann noch zusätzlich rießen STress, dass dieses ganze Chaos einen SChub auslösen könnte. Mein Neuro meint bisher dass die Beschwerden nichts mit der ms zu tun haben. Aber der ist bisschen verpeilt, hat glaub garnicht richtig zugehört als ich ihm erzählt hab. Muss das beim nächsten Termin nochmal ansprechen. Danke dass ich mir hier mal alles von der Seele schreiben kann. Ich wünsche allen da draußen einfach nur eine stabile Gesundheit und Menschen die für sie da sind. Ohne die ist alles nichts.
  6. Schmerzen ohne Aktive Läsionen

    Hallo Moo, warum bist du dir so sicher, dass das was neurologisches ist - ich würde da an erster Stelle an was orthopädisches denken... Bin aber ja kein Arzt. Am Besten gehst auf jeden Fall mal zum Arzt. Wünsche dir gute Besserung
  7. Muskel zucken

    Hallo mikael, meines Wissens erfolgt die endgültige Diagnosestellung noch immer mit Lumbalpunktion + MRT. aber dazu muss ja dein behandelnder Neurologe was genaues sagen können. Grüße, Kati
  8. Kribbeln Sprunghaft im Körper

    Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Muss aber nochmal nachhaken, habt ihr das gekribbel auch so wechselhaft an verschiedenen Stellen, oft nur paar Sekunden oder Minuten, und dann wieder wo anders, oder eher so, das es an der selben Stelle länger kribbelt? Liebe Grüße und guten Rutsch in ein gesundes 2019!! Kati
  9. @ Claudia19 Weißt du nach welchem Schema die bei Schmeider zwischen Konstanz und Gailingen aufteilen? Ich war vor ca. 10 Jahren auch mal in Gailingen. Das war auch nicht der Knaller. Hatte kaum Anwendungen, und nicht´s was was taugte. Deshalb will ich da eigentlich nicht nochmal hin. Allerdings ist es mit der Wartezeit grad so wie du sagst, Gailingen paar Wochen, Konstanz 4-5 Monate.
  10. Hallo zusammen, ich überlege einen Reha Antrag zu stellen. Möchte gernein eine neurologische Einrichtung in der, auch eine gute Psychologische Betreuung stattfindet. Hat jemand einen Tipp im Raum Süddeutschland? Kann vielleicht jemand von euch was zu Schmieder Konstanz sagen? Liebe Grüße, Kati
  11. Hallo ihr Lieben, sicher haben viele von euch auch mit Kribbelgefühlen zu tun. MIch würde mal interessieren ob das gekribbel bei euch immer dauerhaft an der selben Stelle über längere Zeit auftritt. Bei mir ist es so, dass ich im linken Bein und manchmal auch Arm ein minikleines kribbeln hab, dass dauern da ist. Aber so wenig, dass ich es quasi nur merke wenn ich genau drauf hinfühle. Ansonsten springt das gekribbel munter durch meinen Körper. Mal kribbelt 3 Sekunden der linke große Zeh, dannach oder parallel vielleicht die Lippe, und dann plötzlich kurz das rechte Knie. Manchmal paar Tage nix, dann gehts wieder los.... Kennt ihr das so auch?? Macnhmal kann ich das Kribbeln auch dadurch stoppen dass ich mich bewege und z. B. die Sitzposition ändere. Da ich auch mit den Bandscheiben usw Probleme hab, denke ich manchmal ob das nicht auch davon kommen könnte, aber mein Orthopäde will davon nichts hören. Liebe Grüße und euch allen schonmal eine schöne Vorweihnachszeit :-) Kati
  12. Augenlid zuckt seit Tagen

    Hallo Nini, danke für den Tip. Wieviel Magnesium nimmst du denn (mg)? Ich hab´s die Tage auch mal damit probiert, aber nur 3 x abends Magnesium genommen. Das hat nichts gebracht. Nimst du das jetzt täglich? Grüße, Kati
  13. enzym Bromelain (Einnahme)

    Hallo zusammen, wollte das Thema nochmal "anschubschen". Wie sieht es bei euch grad mit Bromelain usw. aus - nimmt es jemand und kann von Erfahrungen berichten? Würde mich vor allem im Zusammenhang mit "Schübchen" interessieren (kribbeleien usw.). Liebe Grüße, Kati
  14. Augenlid zuckt seit Tagen

    Hallo Livi, ja, Stress hab ich zu genüge. MAch mir nur sorgen ob ich es zu fahrlässig auf "Stress" schiebe. Mittlerweile zuckt es seit 1,5 Wochen, und wird zumindest nicht schlimmer. Das ist ja schonmal was :-)
  15. Taubheit Po bis Füße

    Hallo Livi, ich hatte die selben Beschwerden vor rund 10 Jahren. Taubheit aufsteigend innerhalb von drei Tagen von den Füßen bis zur Brust hoch. Alles wie durch Watte. War damals ein aktiver Herd in der HWS. Ich hab Kortison bekommen und nach 3 Tagen war der Spuk vorbei. Alternativen kann ich dir leider nicht berichten. ICh würde dir empfehlen zum Neuro zu gehen und das weitere Verfahren mit ihm abzustimmen. Grüße, Kati