Forumregeln

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Yesterday
  2. Grippezeit vorbeugen - Vitamine?

    Danke ihr Lieben für die vielen Antworten☺️ Bin MS-Neuling und hab die Diagnose erst im Mai bekommen. Versuche gerade alles so gut wie möglich zu machen. Wollte die Ergänzung auch nicht dauerhaft nehmen, nur für ca 3 Wochen um zunächst erstmal alles einigermaßen aufzufüllen. Hatte aber Angst das Immunsystem zu sehr anzukurbeln. Ist ja wirklich ein Balanceakt😕 Ich bin auch sehr für die Ernährungsunstellung und ihr habt mich überzeugt, werde es über Lebensmittel versuchen. Bin da durch eine Fructoseintolleranz was Obst angeht etwas eingeschränkt aber Gemüse geht größtenteils 😊 Habt ihr vielleicht noch ein paar zusätzliche Tipps für die Grippezeit? Worauf achtet ihr noch und/ oder nehmt ihr zusätzlich zu euch? LG und allen ein schönes Wochenende 🙋🏼‍♀️
  3. Grippezeit vorbeugen - Vitamine?

    Hallo Nadine, ich halte auch nichts von Nahrungsergänzungsmitteln. Ich esse viel Paprika, der ja bekanntlich viel Vitamin C hat. Und was soll ich sagen: Ich bin letzten Winter ohne Erkältung durchgekommen. Schönes Wochenende Mona
  4. Last week
  5. Grippezeit vorbeugen - Vitamine?

    Hallo, bei Beta Carotin sollten Raucher aber aufpassen: https://www.lungenaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/bei-rauchern-koennen-vitaminpraeparate-das-krebsrisiko-auch-erhoehen/ Plum
  6. Grippezeit vorbeugen - Vitamine?

    Hallo Nadine . Ich bin kein Fan von der Einnahme der Nahrungsergänzungsmitteln . Wenn überhaupt dann nur wenn ärztlichnotwendig . Durch vernünftige Ernährung bekommt der Körper alles was er braucht . Esse lieber frisch und gesund mit Obst , Gemüse , Vollkorn , Fisch usw. Natürlich darf es auch mal was ungesundes sein aber in Maßen. Ich koche frisch , kein Fast Food und nix Fertiges . Meine Werte sind immer sehr gut und ich fühl mich gut damit . Dann ist es auch nicht schlimm ,wenn mal eine Pizza oder ähnliches bestellt . Liebe Grüße Tanja
  7. Grippezeit vorbeugen - Vitamine?

    Hallo Nadine, sein Immunsystem für die kalten Jahreszeiten zu rüsten kann durchaus sinnvoll sein! Zu deiner Frage mit der Vitamin C Menge: Der Bedarf variiert pro Person und ist vom Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängig. Bei Rauchern kann der Tagesbedarf zum Beispiel höher sein. Zusätzlich einnehmen sollte man das Vitamin dennoch nur bei einem Mangel und den kannst du durch eine Blutprobe beim Arzt feststellen lassen. Als Referenziert: Erwachsene Frauen brauchen ca. 75 Milligramm pro Tag und Erwachsene Männer 90 Milligramm pro Tag. Diese Menge lässt sich aber auch ganz einfach über die Nahrung aufnehmen, indem du Lebensmittel mit Vitamin C wie Petersilie, Kiwi, Paprika, Brokkoli, Zitrone oder Erdbeeren isst. Beste Grüße!
  8. MS und Auto fahren

    Mein Vater ist damals auch gefahren, bis er bei einem Punkt war, wo er das Fahrzeug abstellte und den Führerschein abgab. Ich finde, man da Selbstverantwortung zeigen und selbst einschätzen, ob es geht oder ob es nicht geht.
  9. Neuro drängt zu Ocrevus

    Hallo Livi, Ich bin weder eine Frau, noch habe ich wie Du einen Säugling zu beschützen und zu versorgen. Du scheinst ja eine eindeutige Wahrnehmung deiner aktuellen Situation zu haben und näher als Du selbst kann kein noch so toller Facharzt Deinem Körper, Deiner Erkrankung und schon gar nicht Deinem Kind sein. Bitte vertraue dem, was Du an und von Dir wahrnimmst, denn der Chef in dieser ganzen Gemengelage bist ganz eindeutig Du, wobei Dir keiner die Verantwortung, weder in die eine, noch in die andere Richtung abnehmen kann. Ich wünsche Dir und deinem Kind alles erdenklich Gute und einen Entschluss, der sich für Dich Gut und richtig anfühlt - Volker
  10. Hallo zusammen 🙋🏼‍♀️ bezüglich der anstehenden Herbst-/Winterzeit würde ich gern mein Immunsystem stärken ohne es anzukurbeln. Ich habe hier Bion3 gefunden und bin von den Inhaltsstoffen sehr angetan, vor allem von den Lebendbakterien zur Unterstützung des Darms. Laut meinem Neurologen kann ich es nehmen, bin mir aber trotzdem noch unsicher wegen dem Vitamin C-Gehalt und wollte mal fragen was ihr dazu sagt bzw. was euch eure Neurologen empfehlen vor allem bez. der Mindestdosis für Vitamin C. LG Nadine
  11. Glatirameracetat AbZ

    Hi, ich habe seit ein Jahr meine Diagnose MS. Erste vier Monate hat mein Neurologe copaxone mir verschrieben. Danach war Corona da und war andere Neurologe da. hat mir auch keine copaxone mehr verschrieben, nur diese abz. Spritzen. Anscheinend meine Krankenkasse zahlt nicht (sagte er). So komme ich zurecht und Injektionsstellen schauen viel besser aus als bei copaxone. Aber ich habe nach Injektionen Gelenkschmerzen bis zu nächsten Tag, dann sind die wieder weg. Ich wollte nicht immer ibu schlucken. Neurologe sagt es ist normal, die Ms medi haben immer Nebenwirkungen. Hat jemand das gleiche Problem? Es würde mir sehr helfen, wie ihr damit umgeht. Ich spritze seit halbes Jahr. Wird mit Nebenwirkungen irgendwann besser?
  12. Neuro drängt zu Ocrevus

    Hallo, Die widersprechen sich ja selber. Die haben keine Ahnung wie sich das Medikament auf's Kind auswirkt aber versuchen dich da reinzuquatschen. Du kannst doch bestimmt jederzeit aus diesem Programm aussteigen und dir einen anderen Neurologen suchen. Rede doch mal mit deinem Frauenarzt, Kinderarzt oder Hebamme darüber.
  13. Neuro drängt zu Ocrevus

    Hi! Der Witz ist - genau die Neuros des Portals auf dem diese Info steht möchten, dass ich mit Ocrevus anfange, selbst wenn ich weiter stillen würde... ich bin dort in einem Programm.
  14. Neuro drängt zu Ocrevus

    Im Internet steht, Laut Fachinformation sollten mit Ocverus behandelte Frauen nicht Stillen. In wie fern sich potenziell über die Muttermilch aufgenommenes Ocverus auf den Säugling auswirkt ist noch nicht bekannt.
  15. Neuro drängt zu Ocrevus

    Hallo Livi, So etwas ähnliches kenn ich auch, mein Neuro wollte mich von Copaxone auf Gilenya umstellen, das wollte ich aber nicht. Das Nutzen Risiko Verhältnis passt meiner Meinung nach nicht. Hat mein Neuro auch akzeptiert, habe zumindest das Gefühl und Corona spielt da wahrscheinlich auch eine Rolle. Ich nehme seit ca. 1 Jahr nichts mehr. Ich würde dir davon abraten irgendwelche Medikamente zunehmen die du nicht unbedingt brauchst. Manchmal frage ich mich was da für eine Motivation dahinter steckt wenn ein Arzt einen so versucht zu etwas zu drängen. Lass dich zu nichts drängen und hör auf dein Bauchgefühl. Genieß jetzt erstmal die intensive Zeit mit deinem Kind, Stillen ist etwas wunderbares, habe meine beiden Kinder auch gestillt. Liebe Grüße Andrea
  16. Schmerzen während des Spritzens

    Ich erinnere mich dass ich damals ein kurzes brennen bei der Injektion hatte aber auch wirklich nur ein paar Sekunden und es war schnell wieder weg.
  17. Nebenwirkungen Cortison

    Hi, Kopfschmerzen und steifer Nacken vom Cortison kenne ich nur zu gut. Auch häufiges aufwachen in der Nacht. Bei Bedarf habe ich unter Cortisongabe auch Ibuprofen genommen. Und dann ging es mir etwas besser wenn ich viel Wasser getrunken habe. Dafür musste ich natürlich oft aufs Klo…;-)
  18. Neuro drängt zu Ocrevus

    Hallo ihr Lieben, Wegen Kinderwunsch hatte ich Gilenya 2018 abgesetzt und war wieder auf copaxone umgestiegen. Nach dem Absetzen hatte ich Reboundschübe. Das Problem mit den Reboundschüben ging ja auch durch die Medien. Dann wurde ich Schwanger und Seit der Schwangerschaft und Entbindung nehme ich gar kein Medikamente mehr und es geht mir richtig, richtig gut. Noch vor einigen Jahren hieß es ja auch stillen wäre sehr gut für die MS und häufig hat man Glück und bekäme solange man stillt keine neuen Schübe. So ist es aktuell auch. Trotzdem fühle ich mich gerade massiv von meinen beiden betreuenden Neurologen unter Druck gesetzt möglichst schnell wieder eine Therapie anzufangen obwohl es mir wie gesagt richtig richtig gut geht, so gut wie lange nicht mehr. Ich soll unbedingt so schnell wie möglich mit ocrevus anfangen. Wäre ich nicht schwanger geworden hätte ich auch bis zum eintreten einer Schwangerschaft plötzlich ganz schnell Ocrevus nehmen sollen. Obwohl mein jc-titter sehr hoch ist und meine benötigte Hepatitis Impfung von 2017 anscheinend gar nicht wirksam war, will man mich trotzdem um jeden Preis so schnell wie möglich auf Ocrevus einstellen. Angeblich könnte man neuerdings auch unter dem Medi stillen. Mir ist das irgendwie nicht wirklich geheuer und ich fühle mich wie ein Versuchskaninchen was jetzt auch plötzlich das Thema stillen betrifft. Ich habe da absolut kein gutes Gefühl bei und verstehe nicht warum ich von zwei Ärzten hier gleichzeitig unter Druck gesetzt werde… Hat irgend jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Die Ärzte, mit denen ich bisher sehr glücklich war stellen mich nun quasi als unvernünftig hin… Ich weiß auch nicht warum die MS bei mir angeblich so hochgradig aktiv und schwer sein soll, denn beim besten willen ich denke es gibt echt Menschen denen es weitaus schlechter geht als mir wofür ich auch dankbar bin… während gilenya war ich sieben Jahre schubfrei, es hatte sich wirklich alles immer zurückgebildet bei mir, ich habe keine Beeinträchtigungen zurückbehalten. Aktuelle MRT‘s sind ohne Veränderung. Deswegen habe ich einfach dieses Gefühl, dass möglichst viele Patienten für Ocrevus gesucht werden und wenn es dann jetzt auch noch eine stillende frischgebackene Mutter ist, umso besser für den Beipackzettel…? Ich bin total verunsichert…
  19. Auch neu

    @aorta es gab für mich nicht so viel zu entscheiden. Ich war damals noch wegen der monatlichen Gabe des Tysabris im Pfalzklinikum, die haben mir das empfohlen. Ich hatte mit 18 einen schlimmen Schub, mit lähmungserscheinungen. Dadurch wurde praktisch gleich mit Tysabri angefangen und nach 1.5 Jahren dann auf Ocrevus umgestellt. Ich vermute, weil ich einen schweren schubförmigen Verlauf habe / hatte.
  20. Ich geselle mich dazu

    Habe direkt eine Erkältung bekommen... Aus der Nähe von Köln. Viele Grüße
  21. Ich geselle mich dazu

    Hey, nix zu danken. Wie äußert sich das denn mit dem geschwächten Immunsystem? Woher kommst du denn? LG
  22. MS Diagnose.... wie geht es weiter?

    Hi, ich habe meine Diagnose auch noch nicht so lange. Wichtig ist dir alle Fragen die Du hast zu notieren, damit du sie deinem Neurologen stellen kannst. Dieser wird dich wahrscheinlich bezüglich einer Basistherapie beraten. Welche für dich die beste ist hängt erstmal davon ab welche MS Form du hast und welche du gut verträgst. Des weiteren kannst Du deinen Neurologen auch fragen auf welche Dinge du im allgemeinen noch achten solltest. Lebensweise, Ernährung, Sport und auch mögliche konservative Therapien wie Physiotherapie und Co. Und wie gesagt, alles was dir im Kopf schwirrt aufschreiben und deinen Neurologen fragen. Es gibt dabei keine dummen Fragen. du kannst dich im Vorfeld auch schon mal hier auf der Seite über Lebenweisen und Co einlesen oder auch auf anderen MS Seiten. Im Netzt gibt es wirklich viele Infos. viel Erfolg :)
  23. Ich geselle mich dazu

    Hi, Danke :) Ja vor 2 Wochen. bisher ganz ok. Leicht geschwächtes Immunsystem und den Tag danach immer Kopfschmerzen. Aber ich denke das wird besser mit der Zeit.
  24. MS Diagnose.... wie geht es weiter?

    Hallo alle zusammen. Ich bin Diana und hab erstmals schwarz auf weiß die Diagnose MS. Wer kann mir sagen wie es weitergeht? Erfolgt eine Aufnahme ins KH? Kurz zu meiner Geschichte. Sehnerventzündung im April 2019. Krankenhaus und Stoßtherapie. MS wurde nicht diagnostiziert.im Abstand neue MRT ohne neue Befunde. Am Donnerstag neues MRT. Neue Entzündungen wurden entdeckt. Mein Arzttermin ist erst am Donnerstag und irgendwie möchte ich mich schon ein bisschen drauf einstellen was nun kommt. Liebe Grüße von mir an Euch
  25. Earlier
  26. Aus heiterem Himmel...einfach so...MS?

    Hallo Lukas, danke für deine lieben Worte. Es ist alles noch sehr neu und muss erst mal wirklich ankommen. Liebe Grüße, Luci
  27. Welchen Zucker esst ihr?

    Hallo Steffi, Ich benutze zur Zeit Sucolin als Zuckerersatz und zwar Xucker Light. Habe es auf Empfehlung dieser Seite gekauft und bin recht zufrieden mit dem Produkt. Es ist ein low carb produkt und zudem ist es für Diabetiker geeignet. Vom Geschmack her tut es mein Essen süßen, also macht es seinen Job! Für mich war es besonders wichtig, dass der Zucker meine Zähne nicht so stark angreift, da ich sehr empfindliche Zähne habe... Hoffentlich konnte ich den einen oder anderen inspirieren :)
  28. MS und CBD Öl

    Liebe Betty, danke auch Dir für Deinen Eintrag hier, bin da ganz Deiner Meinung, versuchen und schauen was sich tut. Man kann ja nichts anrichten damit, höchstens die Geldborselbelastung wäre zu beobachten. Danke für Deine Nachricht. An und für sich bin ich ja generell genervt von der MS, auch wenn ich sie schon ein Zeiterl habe - und auch wenn ich statt der täglichen Injektion -"nur mehr" 3 x in der Woche injizieren muss - es nervt mich immer!!!! Liebe Grüße
  1. Load more activity